Wahrig Wissenschaftslexikon Lunge - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Wahrig Wissenschaftslexikon

Lunge

Lun|ge  〈f. 19; Biol.; Med.〉 Atmungsorgan des Menschen u. der luftatmenden Wirbeltiere: Pulmo ● grüne/Grüne ~ Grünfläche, Parkanlage (in einer Stadt); eine gute ~ haben 〈fig.〉 laut schreien können; lange schnell laufen können; sie hat es auf, mit der ~ 〈umg.〉 sie ist lungenkrank; auf ~ rauchen den Rauch einatmen, inhalieren; aus voller ~ schreien; sich die ~ aus dem Halse schreien 〈fig.; umg.〉 sehr laut schreien, sehr lange nach jmdm. rufen [<ahd. lungun, engl. lung(s); zu idg. *le(n)guh– ”leicht“; eigtl. ”der leichte Körperteil, der nach der Erfahrung von Opferpriestern u. Jägern im Wasser oben schwimmt“;
Verwandt mit: leicht, gelingen, lungern]

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Dossiers

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Epi|phy|se  〈f. 19; Anat.〉 1 Endstück der großen Röhrenknochen der Wirbeltiere 2 Falte der oberen (dorsalen) Zwischenhirnwand der Wirbeltiere, die sich zu besonderen Organen ausbildet, z. B. Zirbeldrüse bei Säugetieren u. Mensch ... mehr

Schau|spiel|kunst  〈f. 7u; unz.〉 die Kunst des Schauspielers, künstlerisch–schöpfer. Darstellung der vom Dichter geschaffenen Gestalten

mär|chen|haft  〈Adj.; –er, am –es|ten〉 1 unglaublich wie ein Märchen, wunderbar wie im Märchen 2 zauberisch–unwirklich ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige