Wahrig Wissenschaftslexikon Luteolin - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Wahrig Wissenschaftslexikon

Luteolin

Lu|te|o|lin  〈n. 11; unz.; Biochem.〉 im Gelbkraut (Reseda luteola) u. im Fingerhut vorkommender gelber Pflanzenstoff, im Altertum zur Textilfärbung verwendet [<lat. Reseda luteola ”Gelbkraut“; zu lat. luteolus ”gelblich“ <luteus ”(gold)gelb“; → Lutein]

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Ag|rar|land  〈n. 12u〉 1 = Agrarstaat 2 landwirtschaftl. genutzter Boden ... mehr

Sau|ger  〈m. 3〉 1 mit feinem Loch versehenes Gummihütchen auf der Milchflasche, an dem das Kind saugt 2 = Schnuller ... mehr

Ver|güns|ti|gung  〈f. 20〉 besonderer Vorteil, Vorrecht ● Kindern als Strafe ~en entziehen; wir genießen, haben in diesem Theater gewisse ~en; steuerliche ~en

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige