Wahrig Wissenschaftslexikon Luteolin - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Wahrig Wissenschaftslexikon

Luteolin

Lu|te|o|lin  〈n. 11; unz.; Biochem.〉 im Gelbkraut (Reseda luteola) u. im Fingerhut vorkommender gelber Pflanzenstoff, im Altertum zur Textilfärbung verwendet [<lat. Reseda luteola ”Gelbkraut“; zu lat. luteolus ”gelblich“ <luteus ”(gold)gelb“; → Lutein]

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Na–hal|tig  〈[na–] Adj.; Chem.〉 Natrium enthaltend

Kon|duk|tanz  〈f.; –; unz.; El.〉 der tatsächlich wirkende Leitwert eines Wechselstromwiderstandes, der sich aus dem Wirkwiderstand u. der Impedanz berechnen lässt; Sy Wirkleitwert ... mehr

Gold|hähn|chen  〈n. 14; Zool.〉 Angehöriges einer einheimischen, meisenähnl. Singvogelfamilie: Regulidae; Sy Regulus ( ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige