Wahrig Wissenschaftslexikon Mänade - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Wahrig Wissenschaftslexikon

Mänade

Mä|na|de  〈f. 19〉 1 〈grch. Myth.〉 verzückte, bis zur Raserei begeisterte Dienerin des griechischen Weingottes Dionysos 2 〈fig.; umg.〉 rasendes Weib [<grch. mainas, Gen. mainados ”die Rasende, die Verzückte“]

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Liken und keine News mehr verpassen!

Anzeige

Skurril: Gottesanbeterin fängt Fische

Fangschrecke macht Jagd auf Guppys weiter

Eine ganz persönliche "Wolke"

Uns umgebende Organismen und Chemikalien sind so einzigartig wie ein Fingerabdruck weiter

Narkolepsie: Rätsel der Schlafkrankheit gelöst

Autoreaktive T-Zellen greifen Neuronen im Hypothalamus an weiter

Gab es eine dritte Magellansche Wolke?

Verkehrtherum kreisende Sterne könnten aus "geschluckter" dritter Zwerggalaxie stammen weiter

Wissenschaftslexikon

Knick  〈m. 1〉 1 angeschlagene, lädierte Stelle, Sprung 2 scharfe Biegung, Kurve ... mehr

Cis–Dur  〈n.; –; unz.; Mus.; Abk.: Cis〉 auf dem Grundton Cis beruhende Dur–Tonart

schul|meis|tern  〈V. t.; hat; fig.〉 pedantisch belehren, bekritteln

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige