Wahrig Wissenschaftslexikon Maske - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Wahrig Wissenschaftslexikon

Maske

Mas|ke  〈f. 19〉 1 künstl., hohle Gesichtsform, (bei den traditionellen Völkern) als Zauber– u. Beschwörungsmittel, (bei den antiken Schauspielern) zur Kennzeichnung ihrer Rolle 2 〈heute〉 2.1 das durch Schminke u. Perücke veränderte Gesicht des Schauspielers  2.2 die verkleidete Person selbst  3 〈Theat.; TV〉 Raum, in dem Personen für einen Auftritt geschminkt werden 4 ganze Gesichtslarve od. kleine (schwarze) Larve über Augen u. Nase 5 Gipsabguss vom Gesichtsabdruck, z. B. eines Toten (Toten~) 6 Haube als Kopf– u. Gesichtsschutz (Draht~, Gas~, Gummi~) 7 〈kurz für〉 Gesichtsmaske 8 〈Zool.〉 farblich abgehobene Zeichnung am Kopf eines Tieres 9 〈IT〉 Raster auf dem Bildschirm, das die Funktion eines Formulars übernimmt, in das die Daten eingetragen werden können 10 〈fig.〉 trügerischer Schein, Deckmantel ● die ~n um 24 Uhr ablegen; die ~ abwerfen, fallen lassen, lüften, von sich werfen 〈fig.〉 sein wahres Gesicht offen zeigen, unverhüllt seine Absichten zeigen; eine ~ zur Reinigung der Haut auflegen, auftragen; jmdm. die ~ herunterreißen 〈fig.〉 ihn entlarven, sein wahres Gesicht od. sein Vorhaben aufdecken; der Schauspieler muss noch ~ machen; die schönste ~ des Balls wird prämiert; sein: seine Hilfsbereitschaft ist nur ~ 〈fig.〉; auf dem Maskenball eine ~ tragen, umbinden, vorbinden ● unter der ~ der Armut, der Bedürftigkeit jmds. Mitleid erschleichen 〈fig.〉; jmdn. unter der ~ der Freundschaft, Liebe hintergehen 〈fig.〉; einem Heuchler die ~ vom Gesicht reißen 〈fig.〉 ihn entlarven [<frz. masque <ital. maschera <arab. mas–hara ”Verspottung“]

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Ge|schichts|ma|le|rei  〈f. 18; unz.; selten〉 = Historienmalerei

Kän|gu|ru  〈n. 15; Zool.〉 Mitglied einer Unterfamilie der Springbeutler, mit kurzen Vorder– u. sehr langen Hinterbeinen sowie muskulösem Stützschwanz, deren Junge sich rd. 7 Monate lang in einem Hautbeutel am Bauch des Muttertieres entwickeln: Macropodinae [<austral. Eingeborenensprache]

Stran|gu|la|ti|on  〈f. 20〉 Sy Strangulierung 1 (Töten bzw. Hinrichten durch) Erhängen, Erwürgen ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige