Anzeige
Anzeige

Wahrig Wissenschaftslexikon

matt

matt  〈Adj.; –er, am –es|ten〉 1 schwach, erschöpft, kraftlos, lustlos, müde (Person) 2 trübe, ohne Glanz, nicht spiegelnd (Augen, Metall, Papier, Spiegel) 3 keinen Schmelz, keine Kraft besitzend (Stimme) 4 undurchsichtig (Glas) 5 gedämpft, nicht leuchtend, stumpf (Farbe) 6 〈Börse〉 flau 7 nicht überzeugend (Ausrede) 8 〈Schach〉 besiegt ● er hatte nur eine ~e Entschuldigung; ~er Handel; ein ~es Lächeln huschte über ihr Gesicht; ~es Licht gedämpftes Licht; ~er Puls; Schach und ~!; das Drama hat einen ~en Schluss; der Kranke sprach mit ~er Stimme; ~e Wetter 〈Bgb.〉 sauerstoffarme, kohlendioxidreiche Luft (im Grubenbau) ● sie fühlt sich heute ~; sein: der König ist ~ 〈Schach〉; ~ setzen = mattsetzen (I) ● müde und ~ 〈verstärkend〉 ● ~ von der Anstrengung; ~ vor Hunger [<mhd. schach unde mat <frz. échec et mat <span. jaque y mate <arab. esch–schah mat ”der König ist gestorben“]

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Kon|ver|si|on  〈[–vr–] f. 20〉 oV Conversion 1 〈Rel.〉 Glaubenswechsel, bes. Übertritt von einer nichtchristl. zu einer christl. Religion od. vom evang. zum kath. Glauben ... mehr

Sa|men|bläs|chen  〈n. 14; Anat.〉 = Samenblase

Mot|ten|kö|nig  〈m. 1; Zool.〉 in Südafrika heimischer Lippenblütler mit kleinen, blauen, in Rispen stehenden Blüten, soll Motten vertreiben: Plectranthus fructicosus

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige