Wahrig Wissenschaftslexikon Mendelevium - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Wahrig Wissenschaftslexikon

Mendelevium

Men|de|le|vi|um  〈[–vi–] n.; –s; unz.; chem. Zeichen: Md〉 chem. Grundstoff, ein Transuran, Ordnungszahl 101 [nach dem russ. Chemiker Dimitrij Mendelejew, 1834–1907]

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Liken und keine News mehr verpassen!

Anzeige

Säugetiere: Erfolg durch Schrumpfen?

Erst die Miniaturisierung der Ur-Säuger machte unsere Kiefer und Gehörknochen möglich weiter

Physiker erzielen Magnetfeld-Rekord

Experiment erzeugt Magnetfeld von 1.200 Tesla – mehr als jemals zuvor im Labor erreicht weiter

"Atemnot" im Sankt-Lorenz-Golf

Verschiebung von Golfstrom und Labradorstrom machen Nordwest-Atlantik sauerstoffärmer weiter

Was bringt Hustenmedizin?

Forscher finden keine eindeutige Wirkung bei länger andauerndem Husten weiter

Wissenschaftslexikon

Ko|ma 2  〈n. 15; Med.〉 tiefe Bewusstlosigkeit, die durch äußere Reize nicht unterbrochen werden kann ● im ~ liegen; aus dem ~ erwachen [<grch. koma ... mehr

Al|to|ku|mu|lus  〈m.; –, –mu|li; Meteor.〉 mittelhohe Haufenwolke [<lat. altus ... mehr

hoch|ge|lobt  auch:  hoch ge|lobt  〈Adj.〉 sehr, besonders gelobt ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige