Wahrig Wissenschaftslexikon Mesenchym - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Wahrig Wissenschaftslexikon

Mesenchym

Mes|en|chym  auch:  Me|sen|chym  〈[–çym] n. 11; unz.; Biol.〉 embryonales Bindegewebe [<grch. mesos ”mittel“ + en ”hinein“ + chyma ”Guss“]

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Liken und keine News mehr verpassen!

Anzeige

Skurril: Gottesanbeterin fängt Fische

Fangschrecke macht Jagd auf Guppys weiter

Eine ganz persönliche "Wolke"

Uns umgebende Organismen und Chemikalien sind so einzigartig wie ein Fingerabdruck weiter

Narkolepsie: Rätsel der Schlafkrankheit gelöst

Autoreaktive T-Zellen greifen Neuronen im Hypothalamus an weiter

Gab es eine dritte Magellansche Wolke?

Verkehrtherum kreisende Sterne könnten aus "geschluckter" dritter Zwerggalaxie stammen weiter

Wissenschaftslexikon

vorherr|schen  〈V. i.; hat〉 die Vorherrschaft innehaben, überwiegen ● in dieser Landschaft herrscht Laubwald, Nadelwald vor; die ~de Meinung ist die, dass …; die damals ~de Mode

Axo|lotl  〈m. 5; Zool.〉 mexikan. Wassermolch, der schon im Larvenstadium fortpflanzungsfähig ist [aztek., ”Diener des Wassers“]

Throm|bus  〈m.; –, Throm|ben; Med.〉 Blutpfropf innerhalb eines Blutgefäßes [lat. <grch. thrombos; ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige