Wahrig Wissenschaftslexikon Motte - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Wahrig Wissenschaftslexikon

Motte

Mot|te  〈f. 19; Zool.〉 1 〈i. w. S.; volkstüml. Sammelbez.〉 kleiner, unscheinbar gefärbter Schmetterling 2 〈i. e. S.〉 Angehörige einer Überfamilie der Tineoidea, die ausschließlich kleine Tiere mit schmalen, am Hinterrand lang befransten Flügeln umfasst, deren Raupen in selbstgefertigten Gespinströhren leben (Kleider~, Lebensmittel~) 3 〈umg.; scherzh.〉 (kleines) Mädchen ● eine freche ~ 〈umg.; scherzh.〉; du kriegst die ~n! 〈umg.〉 (Ausruf des Erstaunens); im Kleiderschrank sind ~n; ~n im Kopf haben〈umg.〉 verrückte Einfälle haben [<engl. moth; viell. zu germ. *muþþ–; zu idg. *mat– ”nagendes, beißendes Ungeziefer“]

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

PASCAL  〈IT〉 höhere Programmiersprache für strukturierte Programmierung, Weiterentwicklung von ALGOL

Pro|zes|si|ons|spin|ner  〈m. 3; Zool.〉 Nachtschmetterling, dessen Raupen nachts auf die Bäume steigen, wobei eine der anderen in langen Heerzügen folgt: Thaumatopoeidae

Ab|mo|de|ra|ti|on  〈f. 20; TV〉 Schlussworte des Moderators; Ggs Anmoderation ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige