Wahrig Wissenschaftslexikon Mücke - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Wahrig Wissenschaftslexikon

Mücke

Mü|cke  〈f. 19; Zool.〉 1 Angehörige einer Unterordnung der Zweiflügler, meist langbeinige, zartgebaute u. oft deutlich behaarte Insekten mit langen, fadenförmigen Fühlern, deren Larven meist im Wasser leben u. oft massenweise auftreten: Nematocera 2 〈regional〉 Fliege ● aus einer ~ einen Elefanten machen 〈fig.; umg.〉 ein geringfügiges Ereignis gewaltig übertreiben, ihm zu große Wichtigkeit beimessen; die ~ (Fliege) machen 〈umg.〉 rasch weggehen, den Platz (für andere) freigeben [<ahd. mucka ”Mücke, Fliege“; zu einem das Summen der Mücken u. Fliegen nachahmenden idg. *mu–]

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

♦ Ma|kro|spo|re  〈f. 19; Bot.〉 große weibl. Spore einiger Farne; Ggs Mikrospore ... mehr

Ent|wick|lungs|land  〈n. 12u〉 technisch u. wirtschaftlich wenig entwickeltes Land

Tag|fal|ter  〈m. 3; Zool.〉 1 〈i. w. S.〉 am Tage fliegender Schmetterling 2 〈i. e. S.〉 Angehöriger einer Überfamilie der Schmetterlinge, fast stets bei Tage fliegend, in den meisten Fällen mit am Ende keulen– od. knopfartig verdickten Fühlern: Papilionoidae ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige