Wahrig Wissenschaftslexikon Mutterkuchen - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Wahrig Wissenschaftslexikon

Mutterkuchen

Mut|ter|ku|chen  〈m. 4; Med.〉 aus der Zottenhaut der Eihüllen u. der Schwangerschaftsschleimhaut der Gebärmutter gebildetes Organ, das dem Blutaustausch u. Stoffwechsel zw. Mutter u. heranwachsendem Kind über die Nabelschnur dient: Placenta; Sy FruchtkuchenSy Plazenta (1)

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Mee|res|wel|le  〈f. 19〉 durch Wind, Gezeiten od. andere geophysikalische Effekte angeregte wellenförmige Bewegung der Meeresoberfläche

♦ kon|zen|triert  〈Adj.; –er, am –es|ten〉 1 angespannt, aufmerksam, mit gesammelten Gedanken 2 〈Chem.〉 einen Stoff in großer Menge (gelöst) enthaltend ... mehr

s  1 〈Abk. für〉 Shilling 2 〈Phys.; Zeichen für〉 Sekunde ( ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige