Wahrig Wissenschaftslexikon Ohr - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Wahrig Wissenschaftslexikon

Ohr

Ohr  〈n. 27〉 1 〈Anat.〉 paariges Gehörorgan am Kopf der Tiere u. des Menschen 2 〈fig.; umg.〉 umgeknickte Ecke einer Buchseite (Esels~) ● aufmachen: mach doch die, 〈od.〉 deine ~en auf! 〈fig.; umg.〉 hör doch richtig zu!; die ~en aufsperren 〈fig.; umg.〉 aufmerksam zuhören; hast du keine ~en? 〈umg.〉 du willst wohl nicht hören?; wer ~en hat (zu hören), der höre (mahnender Aufruf, den verborgenen Sinn einer Sache zu erkennen; nach Matth. 11,15, 13,13; Offenbarung 2,7); die Wände haben ~en hier sind Lauscher in der Nähe; klingen: haben dir nicht die ~en geklungen? (weil wir so viel von dir gesprochen haben); jmdm. die ~en langziehen 〈fig.; umg.〉 jmdn. zurechtweisen; leih mir dein ~! 〈geh.; scherzh.〉 hör mir zu!; die ~en spitzen aufmerksam od. angestrengt zuhören, lauschen; die ~en steifhalten 〈fig.; umg.〉 den Mut nicht verlieren, durchhalten; jmdm. die ~en volljammern 〈umg.〉 jmdn. mit Klagen belästigen; jmdm. die ~en vollschreien jmdn. durch Geschrei belästigen; wasch dir die ~en! 〈fig.; umg.〉 hör besser zu!; sich die ~en zuhalten, zustopfen nichts hören wollen ● ein aufmerksames, geneigtes, offenes ~ finden Verständnis (u. Hilfsbereitschaft) finden; äußeressichtbarer Teil des Ohrs, Ohrmuschel; ich bin ganz ~ 〈fig.; umg.〉 sprich, ich werde dir aufmerksam zuhören; noch grün hinter den ~en sein 〈fig.; umg.〉 noch unreif, unerfahren sein; inneresSitz des Gehörs; scharfe, gute, feine ~en; schlechte, taube ~en; spitze, lange ~en machen angespannt, neugierig zuhören ● sich aufs ~ legen, 〈umg.〉 hauen sich schlafen legen; der Hut saß ihm keck, schief auf einem ~; auf den ~en sitzen 〈fig.; umg.〉 nicht zuhören; auf einem ~ taub sein; auf dem ~ höre ich schlecht! 〈fig.; umg.; scherzh.〉 davon möchte ich nichts hören!; jmdn. bei den ~en nehmen 〈fig.〉 jmdn. energisch verwarnen; bis an die ~en verschuldet sein große Schulden haben; das ist nicht für fremde ~en bestimmt das soll nicht jeder hören; jmdm. eins hinter die ~en geben jmdm. eine Ohrfeige geben; es (faustdick) hinter den ~en haben 〈fig.; umg.〉 schlau sein, ohne dass es einem anzusehen ist; sich hinter den ~en kratzen (bei Ratlosigkeit); ein Tier hinter den ~en kraulen; schreib es dir hinter die ~en! 〈fig.; umg.〉 merk dir das gut!; die Melodie geht leicht inslässt sich leicht merken; der Schrei gellte mir in den ~en; hast du Dreck in den ~en? 〈derb〉 kannst du nicht hören?; es saust mir in den ~en; ich habe es noch im ~ ich kann mir den Klang noch vorstellen; ich habe immer noch seine Worte im ~ ich muss immer noch an seine W. denken; jmdm. in den ~en liegen 〈fig.; umg.〉 jmdn. durch Bitten belästigen, oft auf jmdn. einreden; jmdm. etwas ins ~ sagen heimlich zuflüstern; mit den ~en wackeln (können); nur mit halbem ~ zuhören wenig aufmerksam; mit hängenden ~en dastehen, zurückkommen 〈fig.〉 betrübt, bedrückt, enttäuscht; jmdn. übers ~ hauen 〈fig.; umg.〉 jmdn. betrügen; er wurde bis über die, 〈od.〉 beide ~en rot; bis über die, 〈od.〉 beide ~en in Schulden stecken 〈umg.〉 völlig verschuldet sein, viel Sch. haben; bis über die, 〈od.〉 beide ~en verliebt sein 〈umg.〉 heftig verliebt sein; sich die Nacht um die ~en schlagen 〈umg.〉 die Nacht ohne Schlaf verbringen; ~en wie ein Luchs haben 〈fig.; umg.〉 scharfe, gute Ohren; es ist mir zu ~en gekommen ich habe gehört; das geht ihm zum einen ~ hinein und zum anderen wieder hinaus 〈umg.〉 er beachtet es nicht, er vergisst es wieder [<mhd. ore, ahd. ore, engl. ear, got. auso <idg. *ous ”Ohr“]

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Liken und keine News mehr verpassen!

Anzeige

Skurril: Gottesanbeterin fängt Fische

Fangschrecke macht Jagd auf Guppys weiter

Eine ganz persönliche "Wolke"

Uns umgebende Organismen und Chemikalien sind so einzigartig wie ein Fingerabdruck weiter

Narkolepsie: Rätsel der Schlafkrankheit gelöst

Autoreaktive T-Zellen greifen Neuronen im Hypothalamus an weiter

Gab es eine dritte Magellansche Wolke?

Verkehrtherum kreisende Sterne könnten aus "geschluckter" dritter Zwerggalaxie stammen weiter

Wissenschaftslexikon

Di|gi|tal|ka|me|ra  〈f. 10; Fot.〉 (aus der Technik der Videokamera u. des Scanners entstandene) Kamera, die auf einer digitalen Speicherkarte (z. B. einer Diskette) Bilder erstellt, die auf den Computer geladen u. dort bearbeitet werden können

♦ Pan|o|ra|ma|spie|gel  〈m. 5; an Kfz〉 Rückspiegel mit bes. großem Blickfeld für das rückwärtige Geschehen

♦ Die Buchstabenfolge pan|o|ra|ma… kann in Fremdwörtern auch pa|no|ra|ma… getrennt werden.

Feu|er|li|lie  〈[–lj] f. 19; Bot.〉 Liliengewächs mit hellroten, aufrechten, trichterförmigen Blüten

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige