Wahrig Wissenschaftslexikon Oligophrenie - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Wahrig Wissenschaftslexikon

Oligophrenie

Oli|go|phre|nie  〈f. 19; Med.〉 angeborener, erblicher oder in frühester Kindheit erworbener Intelligenzrückstand [<grch. oligos ”wenig“ + phren ”Gemüt; Verstand, Geist“]

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung

Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Anzeige

Bücher

Wissenschaftslexikon

Ma|te|rie|wel|le  〈[–ri–] f. 19; Phys.〉 elektromagnet. Welle, die jedem Teilchen zugeordnet werden kann, bes. im Bereich der Elementarteilchenphysik eine ebenfalls sinnvolle Betrachtungsweise

Rönt|gen|auf|nah|me  〈f. 19; Med.〉 1 fotografische Aufnahme eines Körpers bzw. eines Körperteils mit Röntgenstrahlen 2 das dabei hergestellte Negativbild ... mehr

Bi|la|te|ria  〈Pl.; Zool.〉 zweiseitig– symmetrisch gebaute, vielzellige Tiere; oV Bilateralia ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige