Wahrig Wissenschaftslexikon parkinsonsche Krankheit - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Wahrig Wissenschaftslexikon

parkinsonsche Krankheit

par|kin|son|sche Krank|heit  auch:  Par|kin|son’sche Krank|heit  〈f. 20; unz.; Med.〉 durch Erkrankung der großen Stammhirnkerne entstehendes, grobes, ständiges Zittern, bes. der Hände: Paralysis agitans; oV Parkinsonkrankheit; Sy ParkinsonismusSy ParkinsonsyndromSy Schüttellähmung [nach dem engl. Arzt James Parkinson, 1755–1824]

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

klein|wüch|sig  〈[–ks–] Adj.; Med.〉 an Kleinwuchs leidend

com|pu|ter|ge|steu|ert  〈[–pju–] Adj.; IT〉 von einem Computer gesteuert, überwacht ● ~e Kleinbildkamera; ~e Produktionsabläufe

Zy|to|to|xin  〈n. 11; Med.〉 Zellgift

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige