Wahrig Wissenschaftslexikon Physiokratie - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Wahrig Wissenschaftslexikon

Physiokratie

Phy|sio|kra|tie  〈f. 19; unz.〉 im 18. Jh. von François Quesnay begründete Volkswirtschaftslehre, nach der es dem Staat obliegt, die Gesellschaftsordnung durch Gesetze der natürlichen Ordnung anzupassen u. dabei bes. das Eigentum zu schützen u. das Prinzip des Gewährenlassens u. der Nichteinmischung zu befolgen [<Physis + grch. kratein ”herrschen“]

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

♦ Elek|tro|nen|emis|si|on  〈f. 20〉 Austritt von Elektronen aus einem Festkörper unter äußeren Einwirkungen

♦ Die Buchstabenfolge elek|tr… kann in Fremdwörtern auch elekt|r… getrennt werden.

Fo|to|fi|nish  〈[–fını] n. 15; Sp.〉 Entscheidung eines Rennens aufgrund des Zielfotos bei kaum erkennbarem Abstand zw. den Teilnehmern im Einlauf [<Foto ... mehr

Uran  〈n. 11; unz.; chem. Zeichen: U〉 chem. Element, radioaktives, silberweißes Metall, Ordnungszahl 92 [im 18. Jh. als Uranium ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige