Wahrig Wissenschaftslexikon Rhythmus - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Wahrig Wissenschaftslexikon

Rhythmus

Rhyth|mus  〈m.; –, Rhyth|men〉 1 absichtlich gestaltete, in gleichen zeitlichen Abständen wiederkehrende Gliederung von Elementen der Tonstärke, –höhe u. Bewegung in Tanz, Musik u. Sprache 2 〈bildende Kunst〉 Gliederung eines Kunstwerkes durch gleichmäßig wiederholte, gleiche od. ähnl. Formen 3 regelmäßige Wiederkehr von Vorgängen ● freie Rhythmen reimlose, durch kein bestimmtes Versmaß u. nicht in Strophenform gebundene, stark rhythmisch bewegte Verszeilen [<lat. rhythmus <grch. rhythmos ”geregelte Bewegung, Zeitmaß, Gleichmaß“]

Anzeige

DAMALS | Aktuelles Heft

Bildband DAMALS Galerie

Anzeige

Wissenschaftslexikon

Gold|au|gen|brem|se  〈f. 19; Zool.〉 bis 1,5 cm lange Bremse mit gold od. grün schillernden Augen, die beim Männchen den ganzen Kopf einnehmen: Chrysops

Gall|mü|cke  〈f. 19; Zool.〉 Angehörige einer Familie zarter Mücken mit behaarten Fühlern, legen ihre Eier in Pflanzenteile, wobei sich eine geschwulstähnliche Vorwölbung (Galle) bildet, in der sich die Larve entwickelt: Cecidomydae, Itonidae

Be|ne|dik|ten|kraut  〈n. 12u; unz.; Bot.〉 distelähnliche, im Mittelmeergebiet u. im Orient heimische Pflanze, in der Tiermedizin verwendet: Cnicus benedictus; Sy Bernhardinerkraut ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige