Wahrig Wissenschaftslexikon Romanze - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Wahrig Wissenschaftslexikon

Romanze

Ro|man|ze  〈f. 19〉 1 〈Lit.〉 aus Spanien stammende (14. Jh.), lyrisch gefärbte, volkstüml. Verserzählung in vierzeiligen Strophen mit acht– od. später vierhebigem trochäischem Versmaß 2 〈Mus.〉 seit Ende des 18. Jh. zuerst in Frankreich aufkommendes strophisches Gesangstück (für ein od. zwei Singstimmen u. Klavier), später stimmungsvolles Instrumentalstück 3 〈fig.; umg.〉 Liebeserlebnis, Liebesabenteuer ● die neueste ~ der bekannten Schauspielerin [<span. romance ”episch–lyrisches Gedicht in frischem Volkston“ <afrz. romanz; → Roman]

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Di|ver|ti|men|to  〈[–vr–] n. 15; Pl. a.: –ti; Mus.〉 mehrstimmiges, mehrsätziges unterhaltsames Musikstück [ital. ”Vergnügen“]

Baum|schlä|fer  〈m. 3; Zool.〉 etwa 14 cm langes, zu den Schlafmäusen gehöriges Nagetier der Mittelgebirge: Eliomys quercinus

♦ Ma|trix  〈f.; –, –tri|zen od. –tri|zes od. –tri|ces〉 1 〈Biol.〉 1.1 Mutterboden  1.2 Keimschicht der Haarzwiebel, Nagel– u. Krallenbett der Wirbeltiere ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige