Wahrig Wissenschaftslexikon sättigen - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Wahrig Wissenschaftslexikon

sättigen

sät|ti|gen  〈V. t. u. V. i.; hat〉 1 jmdn. ~ 1.1 jmdn. sattmachen, jmds. Hunger stillen  1.2 〈fig.〉 jmds. Begierde stillen, befriedigen  2 〈Chem.〉 eine Lösung ~ einer L. so viel von einer Substanz beifügen, wie sie maximal aufnehmen kann ● Basen od. Säuren ~ 〈Chem.〉 unwirksam machen; jmds. Ehrgeiz, Neugier, Wissensdrang ~ ● sich an, mit, von einer Speise ~ ● der Markt ist mit Waren gesättigt 〈fig.〉; das Essen ist sehr ~d es macht schnell satt; gesättigter Dampf Dampf, der keine weitere Zunahme der Dampfdichte zulässt, ohne zu kondensieren; gesättigte Lösung L., die so viel von einem Stoff gelöst enthält, wie bei der betreffenden Temperatur überhaupt von dem Lösungsmittel gelöst werden kann; gesättigte Verbindung organ. V., die keine Doppel– od. Dreifachbindungen zwischen Kohlenstoffatomen enthält [<spätmhd. set(t)igen, für mhd. set(t)en; → satt]

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Stü|cke|schrei|ber  〈m. 3; Lit.; oft abwertend〉 Schriftsteller, der viele Theaterstücke, Hörspiele u. a. (ohne besonderen Wert od. Gehalt) verfasst

Ge|gen|fu|ge  〈f. 19; Mus.〉 Art der Fuge, bei der der zweite Einsatz des Themas als Umkehrung des ersten erscheint

ho|mo|io|therm  〈Adj.; Biol.〉 warmblütig; Ggs poikilotherm ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige