Wahrig Wissenschaftslexikon schmeißen - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Wahrig Wissenschaftslexikon

schmeißen

schmei|ßen  〈V.; hat〉 I 〈V. t. 222; umg.〉 etwas ~ 1 werfen, schleudern 2 〈fig.〉 2.1 mit etwas fertigwerden, etwas meistern (vielleicht, weil man einen Gegner, den man besiegt, auf den Boden wirft)  2.2 etwas aufgeben, vorzeitig beenden  ● wir werden den Laden schon ~ wir werden die Sache schon in Ordnung bringen; eine Runde ~ eine Runde bezahlen, stiften, spendieren (vielleicht, weil man das Geld dazu auf den Tisch schmeißt); eine Vorstellung ~ 〈Theat.〉 den Erfolg einer Vorstellung (durch Versagen, Fehler) zunichte machen; das Mädchen schmiss sich ihm an den Hals 〈fig.〉 drängte sich ihm auf; einen Gegenstand auf den Boden, in eine Ecke ~ (aus Zorn); jmdm. Geld in den Rachen ~ nutzlos zukommen lassen, sinnlos an jmdn. vergeuden; ich hätte ihm sein Geld am liebsten vor die Füße geschmissen wütend zurückgegeben; sie hat ihre Lehre geschmissen II 〈V. refl.〉 sich (irgendwohin) ~ sich mit Schwung (irgendwohin) werfen ● die Kinder schmissen sich vergnügt in den Sand; sie schmiss sich auf das Sofa; sich in Schale ~ 〈fig.; umg.〉 sich schick anziehen III 〈V. i.; schwach konjugiert; Jägerspr.〉 Raubvögel ~ scheiden Fäkalien aus, entleeren sich [<mhd. smizen ”streichen, schmieren; schlagen“ <ahd. (bi)smizan ”beflecken“, engl. smite ”schlagen“, got. bismeitan ”bestreichen“, gasmeitan ”aufstreichen“, Grundbedeutung ”streichen“; zu idg. *smeid–; zu *sme(i) ”darüberstreichen, schmieren“; vermutl.
Verwandt mit: Schminke, schmeicheln]

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Idee  〈f. 19〉 1 〈Philos.〉 1.1 Urform, Urbild  1.2 reiner Begriff, Vorstellung der Dinge ... mehr

lo|ten  〈V. t.; hat〉 mit dem Lot messen, feststellen ● die Senkrechte, die Wassertiefe ~ [→ Lot ... mehr

Ex|po|nent  〈m. 16〉 1 〈Math.〉 Hochzahl einer Potenz, die angibt, wie oft eine Zahl mit sich selbst multipliziert werden soll, z. B. 4 3 = 4·4·4 (lies: vier hoch drei …) ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige