Wahrig Wissenschaftslexikon Schnabel - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Wahrig Wissenschaftslexikon

Schnabel

Schna|bel  〈m. 5u〉 1 〈Zool.〉 1.1 der verlängerte u. mit einer Hornscheide überzogene Kiefer der Vögel  1.2 Stechrüssel der Schnabelkerfe  2 〈fig.〉 2.1 schnabelartiger Vorsprung, Spitze, Ausguss an Kannen  2.2 〈Mus.〉 Mundstück an der Klarinette u. der Blockflöte  2.3 〈umg.〉 Mund ● aufmachen: mach doch den ~ auf! 〈umg.〉 sprich doch endlich!, sprich deutlich!; den ~ ganz weit aufreißen, aufsperren; halt den ~! 〈umg.〉 schweig! sei endlich still!; (bei) ihr steht der ~ nicht eine Minute still 〈umg.〉 sie spricht unaufhörlich; man sollte ihm den ~ stopfen 〈umg.〉 dafür sorgen, dass er aufhört zu reden; der Vogel wetzt seinen ~; sie wetzt ihren ~ gern an anderen Leuten 〈fig.; umg.〉 sie spricht boshaft über andere ● ein breiter, dicker, dünner, gekrümmter, kurzer, langer, spitzer ~ ● der Vogel trug einen Wurm im ~; mit dem ~ hacken, picken; sie spricht, wie ihr der ~ gewachsen ist natürlich, ohne Scheu [<ahd. snabul; wohl zu schnappen]

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

umkip|pen  〈V.〉 I 〈V. i.; ist〉 1 aus der senkrechten Stellung geraten, Übergewicht bekommen u. umstürzen 2 umfallen, auf die Seite fallen ... mehr

♦ Qua|dri|vi|um  〈[–vi–] n.; –s; unz.〉 die vier höheren Wissensgebiete der sieben freien Künste: Arithmetik, Geometrie, Astronomie, Musik; →a. Trivium ... mehr

Di|op|trik  auch:  Di|opt|rik  〈f. 20; unz.; Opt.; veraltet〉 Lehre von der Lichtbrechung ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige