Wahrig Wissenschaftslexikon Segel - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Wahrig Wissenschaftslexikon

Segel

Se|gel  〈n. 13〉 1 〈Mar.〉 am Mast eines Schiffes befestigtes, durch Taue ausgespanntes Leinwandtuch, in dem sich der Wind fängt, so dass sich das Schiff fortbewegt 2 als Sonnenschutz aufgespanntes Leinwandtuch (Sonnen~) ● die ~ aufziehen, klarmachen, heißen, hissen; die ~ reffen; die ~ streichen 〈fig.; umg.〉 nachgeben, klein beigeben, sich zurückziehen ● jmdm. den Wind aus den ~n nehmen 〈fig.; umg.〉 sein Vorhaben verhindern; das ist Wind in seine ~ 〈fig.; umg.〉 das unterstützt ihn; mit vollen ~n auf ein Ziel zugehen 〈fig.; umg.〉 schnurstracks, geradewegs; unter ~ gehen abfahren; →a. Wind [<mhd. segel, sigel <ahd. segal <germ. *segla– <*seklom ”abgerissenes Stück, Streifen“]

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Buch|se  〈[–ks–] f. 19; Tech.〉 1 Hohlzylinder als Lager von Achsen u. Wellen 2 〈El.〉 Hohlzylinder zum Aufnehmen eines Steckers, wodurch ein elektronischer Kontakt hergestellt wird, Steckdose ... mehr

Dis|trak|ti|on  〈f. 20〉 1 das Auseinanderziehen, Zerstreuung 2 〈Geol.〉 seitliches Auseinanderweichen von Erdschollen ... mehr

Frucht|be|cher  〈m. 3; Bot.〉 becherförmige Achsenwucherungen, die die Früchte der Cupuliferare (z. B. Eiche, Rotbuche, Edelkastanie) umgeben: Cupula

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige