Wahrig Wissenschaftslexikon Selbstbestäubung - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Wahrig Wissenschaftslexikon

Selbstbestäubung

Selbst|be|stäu|bung  〈f. 20; Bot.〉 Übertragung des Pollens einer Blüte auf die Narbe der gleichen Blüte

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Liken und keine News mehr verpassen!

Anzeige

Skurril: Gottesanbeterin fängt Fische

Fangschrecke macht Jagd auf Guppys weiter

Eine ganz persönliche "Wolke"

Uns umgebende Organismen und Chemikalien sind so einzigartig wie ein Fingerabdruck weiter

Gab es eine dritte Magellansche Wolke?

Verkehrtherum kreisende Sterne könnten aus "geschluckter" dritter Zwerggalaxie stammen weiter

Der Tod kam verheerend schnell

Das schlimmste Massenaussterben unseres Planeten dauerte weniger als 30.000 Jahre weiter

Wissenschaftslexikon

F–Schlüs|sel  〈[f–] m. 5; unz.; Mus.〉 = Bassschlüssel

Zu|cker|rohr  〈n. 11; unz.; Bot.〉 1 Mitglied einer Gattung der Süßgräser: Saccharum 2 〈i. e. S.〉 zur Zuckergewinnung angebaute Art: S. officinarum ... mehr

Wis|sen|schaft  〈f. 20〉 geordnetes, folgerichtig aufgebautes, zusammenhängendes Gebiet von Forschungen u. Erkenntnissen (Geistes~, Natur~) ● Kunst und ~; sich einer ~ verschreiben, widmen; die medizinische, theologische ~; das ist eine ~ für sich 〈umg.〉 das kann man nicht so schnell erlernen, erklären, dazu gehören einige Kenntnisse; ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige