Anzeige
Anzeige

Wahrig Wissenschaftslexikon

senken

sen|ken  〈V.; hat〉 I 〈V. t.〉 etwas ~ 1 sinken lassen 2 〈fig.〉 herabsetzen ● die Angel, das Lot ins Wasser ~; die Arme, den Blick, das Haupt ~; den Degen, die Fahne (zum Gruß) ~, die Lanze, den Speer (zum Angriff) ~; Löhne, Steuern ~; die Preise ~; einen Schacht ~ 〈Bgb.〉 in die Tiefe führen; die Stimmeleiser sprechen; den Taktstock ~ ● den Sarg in die Erde ~; Samen in die Erde ~ ein–, niederdrücken ● mit gesenktem Blick, Kopf stand er vor mir; er hielt den Kopf gesenkt II 〈V. refl.〉 sich ~ sinken, einsinken, niedergleiten, sich neigen ● der Abend senkte sich langsam über das Land 〈poet.〉; das Haus hat sich gesenkt; die Schranke senkt sich; jenseits des Flusses senkt sich die Straße ● die Nacht senkte sich auf die Erde 〈poet.〉 [<mhd. (mnddt.), ahd. senken <got. sagqjan, <germ. *sankwian ”sinken lassen“; → sinken]

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Videoportal zur deutschen Forschung

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

ver|to|nen  〈V. t.; hat〉 in Musik umsetzen, komponieren ● ein Libretto, ein Theaterstück ~

Vor|füh|rung  〈f. 20〉 das Vorführen, Aufführung, Darbietung, Vorstellung (Theater~, Film~)

Ovi|pa|rie  〈[–vi–] f. 19; Biol.〉 Ablage von Eiern, deren Befruchtung dann außerhalb des Mutterkörpers (z. B. bei Fischen u. Lurchen) od. während des Ablegens (z. B. bei Insekten u. Spinnen) erfolgt; Ggs Viviparie ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige