Wahrig Wissenschaftslexikon sieden - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Wahrig Wissenschaftslexikon

sieden

sie|den  〈V. t. 238 u. V. i. 238; hat〉 1 kochen 2 verdampfen 3 〈Phys.〉 Übergang vom flüssigen in den gasförmigen Aggregatzustand ● das Wasser siedet; ~des Wasser; ~d heißes Wasser; es überlief ihn ~d heiß 〈fig.〉 er erschrak sehr; Gebratenes und Gesottenes 〈poet., bes. im Märchen〉 viel u. feines Essen; gesottene Eier, Krebse [<mhd. siden <ahd. siodan ”kochen, aufwallen“, dazu got. saubs ”das, was zum Opfer gekocht wird“]

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Kalk|sin|ter  〈m. 3; unz.〉 Kalkstein, der durch Ablagerung aus kalkhaltigem Wasser entstanden ist; Sy Beinbrech ( ... mehr

in|va|siv  〈[–va–] Adj.; Med.〉 1 in der Art einer Invasion, eindringend, eingreifend 2 in das umliegende Bindegewebe einwachsend (von Krebszellen) ... mehr

Al|pen|sa|la|man|der  〈m. 3; Zool.〉 lebendgebärender, etwa 15 cm langer, einfarbig schwarzer Schwanzlurch der Alpen: Salamandra atra

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige