Wahrig Wissenschaftslexikon sieden - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Wahrig Wissenschaftslexikon

sieden

sie|den  〈V. t. 238 u. V. i. 238; hat〉 1 kochen 2 verdampfen 3 〈Phys.〉 Übergang vom flüssigen in den gasförmigen Aggregatzustand ● das Wasser siedet; ~des Wasser; ~d heißes Wasser; es überlief ihn ~d heiß 〈fig.〉 er erschrak sehr; Gebratenes und Gesottenes 〈poet., bes. im Märchen〉 viel u. feines Essen; gesottene Eier, Krebse [<mhd. siden <ahd. siodan ”kochen, aufwallen“, dazu got. saubs ”das, was zum Opfer gekocht wird“]

Anzeige

DAMALS | Aktuelles Heft

Bildband DAMALS Galerie

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Wissenschaftslexikon

Bre|chungs|in|dex  〈m. 1 od. m.; –, –di|zes od. –di|ces; Phys.〉 das Verhältnis der verschiedenen Lichtgeschwindigkeiten in zwei Stoffen, die eine opt. Brechung bewirken; Sy Brechzahl ... mehr

Ma|ri|na|de  〈f. 19〉 1 mit Essig od. Wein u. anderen Zutaten bereitete Soße zum Einlegen (u. Haltbarmachen) von Fisch u. Fleisch; Sy Beize ( ... mehr

Lum|bal|an|äs|the|sie  〈f. 19; Med.〉 örtl. Betäubung durch Einspritzung u. Blockierung der schmerzleitenden Nerven am Lendenteil des Rückenmarks

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige