Wahrig Wissenschaftslexikon Silen - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Wahrig Wissenschaftslexikon

Silen

Si|len  〈m. 1; grch. Myth.〉 1 dicker, glatzköpfiger, trunkener Begleiter des Bacchus 2 alter Satyr mit stumpfer Nase, wulstigen Lippen u. Glatze, meist auch mit Bocksbeinen u. mit starker Behaarung [<grch. silenos ”Stumpfnasiger“]

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Ma|gen|schleim|haut  〈f. 7u; Anat.〉 innere Auskleidung der Magenwand

Holz|blä|ser  〈m. 3; Mus.〉 Musiker, der ein Holzblasinstrument spielt, z. B. Flötist

So|na|ten|form  〈f. 20; unz.; Mus.〉 formale Gliederung eines Satzes (bes. des ersten) einer Sonate, Sinfonie o. Ä. in Exposition, Durchführung, Reprise (u. Coda); Sy Sonatenhauptsatzform ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige