Wahrig Wissenschaftslexikon singen - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Wahrig Wissenschaftslexikon

singen

sin|gen  〈V. 239; hat〉 I 〈V. i.〉 1 die Stimme in einer Melodie ertönen lassen 2 〈fig.〉 einen singenden, summenden Ton von sich geben 3 〈poet.; veraltet〉 in Versen erzählen, berichten (von etwas) 4 〈Gaunerspr.〉 jmdn. od. etwas verraten ● singe, wem Gesang gegeben (Uhland, Gedicht ”Freie Kunst“); da hat einer gesungen 〈Gaunerspr.〉 ● der Dynamo singt 〈fig.〉; die Geige singt 〈fig.〉 klingt schmelzend, wird ausdrucksvoll gespielt; die Vögel ~; der Wasserkessel singt 〈fig.〉 ● kannst du ~?; ~ lernen ● hoch, tief, laut, leise, gut, schlecht, richtig, falsch, schön ~; zweistimmig, dreistimmig ~ ● im Chor ~; im Kirchenchor, Schulchor ~; von alten Zeiten ~ 〈poet.〉 ● mit ~dem Tonfall sprechen II 〈V. t.〉 etwas ~ 1 als Gesang vortragen 2 als Stimmlage haben ● eine Arie, ein Lied ~; ein Duett ~; Sopran, Alt, Tenor, Bass ~; die erste, zweite Stimme ~ ● deine Ermahnungen kann ich schon ~ 〈umg.〉 kann ich auswendig, kenne ich bis zum Überdruss [<mhd. singen <ahd. singan <got. siggwan <germ. singwan, *senguh ”mit singender Stimme vortragen“]

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Pat|schu|li  〈n. 15; Bot.〉 Angehöriges einer Gattung der Lippenblütler, dessen äther. Öl in der Parfümerie verwendet wird: Pogostemon

Fett|kraut  〈n. 12u; unz.; Bot.〉 1 Mitglied einer Gattung insektenfressender Wasserschlauchgewächse mit klebrigen, einrollbaren Rosettenblättern auf Mooren u. quelligen Böden: Pinguicula 2 = Fetthenne ... mehr

Na|tur|ka|ta|stro|phe  auch:  Na|tur|ka|tas|tro|phe  auch:  ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige