Wahrig Wissenschaftslexikon Telegonie - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Wahrig Wissenschaftslexikon

Telegonie

Te|le|go|nie  〈f. 19〉 veraltete Theorie der Vererbungslehre, wonach spätere Geburten durch den, der die erste Begattung vollzogen hat, beeinflusst werden [<grch. tele ”weit, fern“ + gignesthai ”werden, entstehen, abstammen, geboren werden“, eigtl. also ”Fernzeugung“]

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Dossiers

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Schlüs|sel|ro|man  〈m. 1; Lit.〉 Roman, in dem tatsächliche Personen od. Vorkommnisse verschleiert dargestellt werden

Ali|e|na|ti|on  〈[–li|e–] f. 20〉 1 〈geh.〉 1.1 Entfremdung  1.2 Veräußerung, Verkauf ... mehr

Aus|kul|tant  〈m. 16; Rechtsw.〉 1 〈veraltet; eigtl.〉 Zuhörer 2 〈dann〉 Beisitzer ohne Stimmrecht ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige