Anzeige
Anzeige

Wahrig Wissenschaftslexikon

Telegonie

Te|le|go|nie  〈f. 19〉 veraltete Theorie der Vererbungslehre, wonach spätere Geburten durch den, der die erste Begattung vollzogen hat, beeinflusst werden [<grch. tele ”weit, fern“ + gignesthai ”werden, entstehen, abstammen, geboren werden“, eigtl. also ”Fernzeugung“]

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Wahl zum Wissensbuch des Jahres

Anzeige

Dossiers

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Des  I 〈n.; –, –; Mus.〉 Tonbezeichnung, das um einen halben Ton erniedrigte D; oV des ... mehr

Lu|i|ker  〈m. 3; Med.〉 jmd., der an Lues (Syphilis) erkrankt ist

Brems|strah|lung  〈f. 20; Phys.〉 die beim Auftreffen geladener Elementarteilchen auf Materie entstehende elektromagnetische Strahlung, z. B. Röntgen–, Gammastrahlung; Ggs Eigenstrahlung ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige