Wahrig Wissenschaftslexikon versinken - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Wahrig Wissenschaftslexikon

versinken

ver|sin|ken  〈V. i. 240; ist〉 1 (im Wasser) untergehen (Schiff) 2 in etwas ~ 2.1 (völlig od. zum Teil) einsinken  2.2 〈fig.〉 ganz in etwas aufgehen, sich völlig an etwas hingeben  ● wenn er Musik hört, versinkt alles um ihn her 〈fig.〉 hört u. sieht er nichts anderes mehr ● ich hätte (vor Verlegenheit) im Boden, in der Erde ~ mögen; die Ruine ist in der Erde versunken; in Gedanken ~ 〈fig.〉 sehr nachdenklich werden u. die Umwelt vergessen; in Schlafeinschlafen; bis zu den Knien im Schnee, im Sumpf ~ ● versunkene Erinnerungen, Bilder stiegen vor mir auf 〈fig.〉; in den Anblick eines Bildes versunken sein 〈fig.〉 ein B. nachdenklich betrachten u. die Umwelt vergessen haben

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Dis|can|tus  〈[–kan–] m.; –, – [–tu:s]; Mus.〉 = Diskant

Jun|gle|stil  auch:  Jung|le|stil  〈[dngl–] m. 1; unz.; Mus.〉 Spielart von Blasinstrumenten im Jazz, bei der durch Verwendung von Dämpfern u. Ä. Töne entstehen, die Urwaldgeräuschen ähneln; ... mehr

Tri|tons|horn  〈n. 12u; Zool.〉 Mitglied einer Gattung der Kiemenschnecken: Charossia; Sy Trompetenschnecke ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige