Wahrig Wissenschaftslexikon wandeln - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Wahrig Wissenschaftslexikon

wandeln

wan|deln  〈V.〉 I 〈V. t.; hat〉 jmdn. od. etwas ~ anders machen, ändern ● diese Erfahrung hat sie gewandelt II 〈V. refl.; hat〉 sich ~ anders werden, sich verändern ● alles wandelt sich nichts ist beständig; Wandelndes Blatt 〈Zool.〉 Gespenstheuschrecke Ostindiens, die mit ihrem grünen, flachen Körper u. breiten Beinen einem Eichenblatt ähnlich sieht: Phyllium siccifolium; seine Ansichten haben sich (grundlegend) gewandelt III 〈V. i.; ist〉 langsam, geruhsam gehen, lustwandeln ● auf und ab ~; im Park, unter Bäumen ~; er ist die ~de Güte 〈fig.〉 er ist sehr, außerordentlich gütig; er sieht aus wie eine ~de Leiche 〈umg.〉 er sieht erschreckend blass aus; sie ist ein ~des Lexikon 〈fig.〉 sie hat ein umfangreiches Wissen [<ahd. wantalon, eigtl. ”verändern“; Iterativbildung zu wanton ”wenden“; → winden1 → wandern]

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

ver|drän|gen  〈V. t.; hat〉 1 jmdn. od. etwas ~ beiseitedrängen, zur Seite schieben 2 〈Psych.〉 etwas ~ aus dem Bewusstsein (ins Unterbewusstsein) drängen (Erlebnis) ... mehr

Epi|so|de  〈f. 19〉 1 〈urspr.〉 im altgrch. Drama zw. die Chorgesänge eingeschobene Handlung 2 〈heute〉 eingeschobene Nebenhandlung im Drama od. Roman ... mehr

Wi|cke  〈f. 19; Bot.〉 Angehörige einer Gattung der Schmetterlingsblütler mit Wickelranken: Vicia ● in die ~n gehen 〈fig.; umg.〉 verlorengehen ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige