Wahrig Wissenschaftslexikon wild - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Wahrig Wissenschaftslexikon

wild

wild  〈Adj.; –er, am –es|ten〉 1 im Naturzustand  1.1 ungezähmt (Tier)  1.2 nicht angebaut (Pflanze)  1.3 unbearbeitet (Land)  1.4 〈abwertend〉 unzivilisiert, auf niedriger Kulturstufe stehend (Volk)  2 〈fig.〉 2.1 ungezügelt, unbeherrscht  2.2 sehr lebhaft u. furchtlos (Kind)  2.3 sehr zornig, wütend  2.4 ungestüm, heftig  2.5 ordnungswidrig, nicht genehmigt  ● Wilder Apfel = Holzapfel; ein ~er Bart 〈fig.〉 ungepflegter B.; Wilde Birne = Holzbirne; ~e Blicke 〈fig.〉; ~e Blumen; ~e Deponie illegale Müllhalde; ~e Drohungen 〈fig.〉; ~e Ehe 〈fig.; veraltet〉 weder vor dem Gesetz noch in der Kirche geschlossene Ehe; in ~er Ehe leben 〈fig.; veraltet〉; ~e Enten, Schwäne, Tauben; ~es Fleisch an Wunden wucherndes Fleisch; in ~er Flucht davonrennen 〈fig.〉; eine ~e Gegend, Landschaft 〈fig.〉 einsame Gegend mit schroffen Felsen, knorrigen Bäumen, reißendem Bach usw.; die ~esten Gerüchte schwirren durch die Stadt 〈fig.; umg.〉 fantastische, übertreibende G.; er erzählte ~e Geschichten 〈fig.; umg.〉 fantast., übertriebene G.; ~es Geschrei 〈fig.〉; ~es Gestein 〈fig.〉 taubes G.; ~er Handel 〈fig.〉; das Wilde Heer, die Wilde Jagd 〈dt. Myth.〉 Heer von Geistern (Toten), das nachts (bes. in den Zwölf Nächten) mit Jagdrufen u. Hundegebell durch die Luft jagt; Wilder Jäger 〈dt. Myth.〉 Anführer des Wilden Heeres; es entbrannte ein ~er Kampf 〈fig.〉; ~er Mann 〈in den Volkssagen der Alpenländer〉 behaarter, oft mit Keule bewaffneter Waldmensch (in der Volkskunst häufig auf Wirtshausschildern, an Häuserfassaden u. a.); den ~en Mann spielen 〈fig.; umg.〉 sich sehr streng, sehr energisch gebärden; ~es Parken unerlaubtes Parken; ~e See 〈fig.〉 vom Sturm aufgewühltes Meer; ~er Streik 〈fig.〉 nicht organisierter, von der Gewerkschaft nicht genehmigter Streick; ~e Tiere; ~e Triebe an Pflanzen zurückschneiden; Wilder Wein; ein ~er Zorn ergriff ihn 〈fig.〉 ● die Haare hingen ihm ~ in die Stirn, standen ihm ~ um den Kopf 〈fig.〉 sehr unordentlich; ~ machen = wildmachen; er schaute ~ um sich 〈fig.〉; er schlug ~ um sich 〈fig.〉; ”Ich denke nicht daran!“, schrie er ~ 〈fig.〉; sein: er ist ganz ~ vor Begeisterung 〈fig.; umg.〉; diese Pflanzen wachsen hier ~; werden: das Pferd ist ~ geworden ist scheu geworden, scheut; als er das hörte, wurde er ~ 〈fig.〉 ● ~ auf etwas sein 〈fig.; umg.〉 etwas leidenschaftlich gern haben, sehen wollen od. essen; er ist ganz ~ auf Fisch, auf Schokolade 〈fig.; umg.〉; er ist ganz ~ auf Kriminalfilme 〈fig.; umg.〉; die Sachen lagen ~ durcheinander 〈fig.〉; das ist halb so ~ 〈fig.〉 nicht so schlimm; ~ lebend = wildlebend; ~ wachsend = wildwachsend [<mhd. wilde <ahd. wildi ”wild, verirrt“; vielleicht mit Wald verwandt]

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Liken und keine News mehr verpassen!

Anzeige

Proxima b: Wasser von Kometen?

Erdzwilling könnte dank Einschlägen von Exokometen wasserreich sein weiter

Warum koten Wombats Würfel?

Geheimnis um seltsam geformte Hinterlassenschaften der Beuteltiere gelüftet weiter

Marianengraben schluckt Wasser

Subduktionszone transportiert weit mehr Wasser in den Erdmantel als gedacht weiter

Supernova-Vorgänger aufgespürt

Astronomen finden erstmals möglichen Vorgängerstern einer Supernova vom Typ 1c weiter

Wissenschaftslexikon

Ony|cho|pha|gie  〈[–ço–] f. 19; unz.; Med.〉 Nägelkauen [<grch. onyx, ... mehr

Kos|mo|nau|tik  〈f. 20; unz.〉 = Raumfahrt

See  I 〈m. 24〉 1 große, mit Wasser gefüllte Bodenvertiefung, stehendes Binnengewässer (Binnen~) 2 künstlich angelegtes, großes Wasserbecken (Stau~) ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige