Wahrig Wissenschaftslexikon Windei - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Wahrig Wissenschaftslexikon

Windei

Wind|ei  〈n. 12〉 1 = Fließei 2 unbefruchtetes Ei 3 〈fig.〉 (törichter) Einfall, (absurder) Plan, der sich als nicht realisierbar erwiesen hat 4 〈Med.〉 abgestorbene Leibesfrucht, Mole 2  [Lehnübersetzung <lat. ova subventanea ”Windeier“; <ova (Pl. von ovum) ”Eier“ + subventanea ”die unter dem Wind“; <sub ”unter“ + ventus ”Wind“ (da man glaubte, unbefruchtete Eier seien vom Wind empfangen worden)]

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Liken und keine News mehr verpassen!

Anzeige

Sonnensystem: Sturm aus Dunkler Materie

Dunkle Materie auf Kollisionskurs könnte beim Enträtseln ihrer Natur helfen weiter

Multitasking: Dran glauben hilft

Illusion des Gleichzeitig-Tuns kann die Leistung verbessern weiter

Saubere Energie aus Abwasser

Bakterien gewinnen Wasserstoff aus unserem Schmutzwasser weiter

"Geistergalaxie" nahe der Milchstraße entdeckt

Riesenhafte, aber extrem dünn besiedelte Sternenansammlung gibt Astronomen Rätsel auf weiter

Wissenschaftslexikon

sim|sen  〈V. i. u. V. t.; hat; IT〉 eine SMS verschicken ● sie lässt sich eine Nachricht auf das Handy ~; das Simsen ist eine Lieblingsbeschäftigung der mobilen Generation [Ableitung von SMS ... mehr

La|go|mor|pha  〈Pl.; Zool.〉 weltweit verbreitete Gattung der Säugetiere mit zwei Schneidezahnpaaren im Oberkiefer (im Gegensatz zu den Nagetieren mit einem Schneidezahnpaar), Hasentiere [<grch. lagos ... mehr

Flug|zeit|spek|tro|me|ter  auch:  Flug|zeit|spekt|ro|me|ter  〈n. 13〉 Gerät, das für eine Strecke die Flugzeit von Molekülen, Atomen od. Elementarteilchen misst, dient zur Identifizierung dieser Teilchen u. ihrer Zustände ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige