Wahrig Wissenschaftslexikon zischen - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Wahrig Wissenschaftslexikon

zischen

zi|schen  〈V.; hat〉 I 〈V. i.〉 1 einen scharfen Ton von sich geben, wie wenn Feuer od. etwas Heißes u. Wasser zusammentreffen 2 Laut geben (von Gänsen, Schlangen) 3 den S–Laut bilden 4 〈im Theater, bei Vorträgen〉 sein Missfallen durch lautes Sss! od. Sch! äußern 5 zischelnd reden ● ”sei endlich still!“, zischte er; das Bügeleisen zischt auf dem feuchten Stoff; das Wasser, Fett zischt in der Pfanne; bei der Premiere wurde heftig gezischt II 〈V. t.; fig.; umg.〉 einen ~ ein Glas Schnaps od. Bier trinken [lautmalend]

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Liken und keine News mehr verpassen!

Anzeige

Kelten: Köpfe als Trophäen

Keltische Volksgruppen balsamierten die Köpfe ihrer getöteten Feinde ein weiter

Antarktis: Rätsel um "verschwundene" Eisseen

Radarmessungen finden keine Spur mehr von vermeintlichen subglazialen Seen weiter

Sonnensturm: "Streifschuss" im Jahr 1972

Extremer Sonnensturm im August 1972 war stärker als bisher gedacht weiter

Skurril: Formel für die perfekte Pizza

Forscher ermitteln physikalische Hintergründe des Pizzabackens weiter

Wissenschaftslexikon

Bo|bi|ne  〈f. 19〉 1 〈Web.〉 Garnspule 2 〈Bgb.〉 Trommel für Förderbänder ... mehr

Ok|ka|si|o|na|lis|mus  〈m.; –; unz.; Philos.〉 philosophische Lehre, die Leib u. Seele als Zweiheit betrachtet, die Wechselwirkung beider verwirft u. ihre Übereinstimmung auf Gott zurückführt, der bei ”Gelegenheit“ von körperlichen Bewegungen seelische Reaktionen auslöst u. umgekehrt bei ”Gelegenheit“ von Willensakten Bewegungen erzeugt

er|dul|den  〈V. t.; hat〉 duldend ertragen

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige