01.11.1604 „Othello“ uraufgeführt - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

01.11.1604

„Othello“ uraufgeführt

Zum Allerheiligentag des Jahres 1604 verzeichnet das Rechnungsbuch von Edmund Tilney – er war für das königliche Theater zuständig – eine Aufführung im Palast von Whitehall. Gegeben wurde „The Moor of Venis“ aus der Feder von „Shaxbred“. Gemeint waren damit William Shakespeare und seine berühmte Tragödie „Othello“. Es ist der früheste Beleg für eine Aufführung des Werks. Die Handlung basiert zwar auf der Novelle „Un capitano moro“ aus Giraldo Cinthios Sammlung „Gli Hecathommithi“, die 1565 auf Italienisch erschien, doch Shakespeare gestaltete die Figurenkonstellationen und Konflikte wesentlich differenzierter als die Vorlage. Ein Originalmanuskript des „Othello“ existiert nicht, wohl aber zwei frühe Druckausgaben – eine Quartoausgabe von 1622 und eine davon abweichende Folioausgabe von 1623 –, vielleicht ein Hinweis darauf, dass das Werk in zwei Fassungen konzipiert wurde.

Shakespeares Eifersuchtsdrama in fünf Akten um den maurischen Feldherrn Othello, seine Gemahlin Desdemona und den Intriganten Jago begeisterte das englische Bühnenpublikum. Und so zählte der Othello auch zu den Glanzrollen des berühmten zeitgenössischen Schauspielers und Theaterbesitzers Richard Burbage. In deutscher Sprache wurde die Tragödie 1766 in Hamburg uraufgeführt, zuvor hatte sie Christoph Martin Wieland ins Deutsche übersetzt.

Anzeige

DAMALS | Aktuelles Heft

Bildband DAMALS Galerie

Anzeige

Wissenschaftslexikon

Se|gel|an|wei|sung  〈f. 20; Mar.〉 Sammlung von Vorschlägen für den Kapitän über die günstigsten Routen u. a.

Fo|to|gra|fie  〈f. 19〉 oV Photographie I 〈zählb.〉 mithilfe von Kamera u. lichtempfindlichem Film erzeugtes Abbild eines Gegenstandes od. einer Person ... mehr

Pe|ri|chon|dri|um  auch:  Pe|ri|chond|ri|um  〈[–xn–] n.; –s, –dri|en; Anat.〉 Knorpelhaut ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige