Anzeige
Anzeige

10.09.1586

Ein Obelisk wird versetzt

Gebannt schauten die Menschen, die sich auf dem Petersplatz in Rom versammelt hatten, auf ein hölzernes Gerüst. An ihm waren etliche Flaschenzüge befestigt, durch die bis zu 220 Meter lange Seile liefen. Ein Trompetensignal ließ die Menge verstummen: Alle Augen waren nun auf den Architekten Domenico Fontana gerichtet. Auf sein Geheiß setzten am 10. September 1586 jeweils mehrere Pferde über 40 Seilwinden in Bewegung. Unter der Beteiligung von 900 Männern wurde Stück für Stück ein Obelisk, der waagerecht auf einer Rampe lag, in die Senkrechte gehievt.

Die waghalsige Aktion, die Fontana minutiös geplant hatte, glückte: Auf dem Platz vor dem 1506 begonnenen Petersdom stand nun jener Obelisk, den einst Kaiser Caligula auf einem eigens angefertigten Schiff aus Ägypten hatte herbeiholen und im Circus Gai et Neronis auf dem vatikanischen Feld hatte aufstellen lassen. Der Obelisk war hier die nächsten Jahrhunderte unbehelligt stehen geblieben, bis er dem Neubau der Peterskirche an eben dieser Stelle weichen musste. Auf Befehl von Papst Sixtus V. wurde der 25 Meter hohe und 300 Tonnen schwere Obelisk also zunächst umgelegt und dann an seinem neuen Standort wieder aufgerichtet. Die Details dieser aufsehenerregenden Leistung hat Domenico Fontana 1590 in einem Buch festgehalten.

Anzeige

DAMALS | Aktuelles Heft

Bildband DAMALS Galerie

Der Podcast zur Geschichte.

Geschichten von Alexander dem Großen bis ins 21. Jahrhundert. 2x im Monat reden zwei Historiker über ein Thema aus der Geschichte. In Kooperation mit DAMALS – Das Magazin für Geschichte.

Hören Sie hier die aktuelle Episode:

Anzeige

Wissenschaftslexikon

ge|schichts|be|wusst  〈Adj.〉 geschichtliche Fakten u. Entwicklungen berücksichtigend, Geschichtsbewusstsein empfindend; Ggs geschichtslos ... mehr

Seh|stö|rung  〈f. 20; Med.〉 Störung des Sehvermögens

Laub|heu|schre|cke  〈f. 19; Zool.〉 Angehörige einer Familie der Heuschrecken mit mindestens körperlangen Fühlern, langen Legesäbeln bei den Weibchen u. Gehörorganen an den Schienen der Vorderbeine: Tettigoniidae ● Grüne ~ räuberische Laubheuschrecke Mitteleuropas, im Spätsommer häufig auf schattigen Büschen: Tettigonia viridissima; ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige