12.10.1753 Eröffnung des Cuvilliés-Theaters - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

12.10.1753

Eröffnung des Cuvilliés-Theaters

Eine Explosion von Rot und Gold, eine Bühne für die Entfaltung höfischer Pracht, ein Fest des Rokoko: Am 12. Oktober 1753 wurde das neuerbaute Münchner Hoftheater eröffnet. Nachdem 1750 der Vorgängerbau infolge eines „feurigen Bühnenzaubers“ abgebrannt war, hatte sich Kurfürst Max III. Joseph zum Neubau entschlossen. Der beauftragte Architekt, François de Cuvilliés der Ältere, war in München kein Unbekannter, seine Werke in der Residenz und in Schloss Nymphenburg bezeichnen Höhepunkte des Rokoko. Auch das Cuvilliés-Theater war ein Raumkunstwerk von europäischem Rang.

Welche Aufmerksamkeit die Hofgesellschaft bei der Eröffnung der Musik schenkte – man spielte „Catone in Utica“ von Giovanni Battista Ferrandini –, ist ungewiss. Man mag sich vorstellen, wie der Raum mit seinen zahllosen Ornamenten im Schein von über 1300 Wachskerzen das Auditorium in seinen Bann zog. Wohl in Erinnerung an das Schicksal des Vorgängerbaus traf Cuvilliés Sicherheitsvorkehrungen, die verhindern sollten, dass das Hoftheater erneut ein Raub der Flammen wurde. Im Zweiten Weltkrieg waren es aber nicht die besonders dicken Außenmauern, sondern die Auslagerung der Raumverkleidungen, die das kostbare Interieur vor Zerstörung rettete, ehe Bomben auf die Residenz und das Opernhaus niedergingen. So konnte das Cuvilliés-Theater 1965 an neuem Ort – dem Apothekenstock der Residenz – rekonstruiert werden.

Anzeige

DAMALS | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Wissenschaftslexikon

Ve|ge|ta|ri|a|nis|mus  〈[ve–] m.; –; unz.; selten〉 = Vegetarismus

Spiel|be|trieb  〈m. 1〉 I 〈unz.; Theat.; Sp.〉 das Betreiben von öffentlichen Aufführungen od. Spielen ● den ~ eines Vereins aufrechterhalten, einstellen; die Kosten des laufenden ~es; ganzjähriger ~ II 〈zählb.〉 öffentlicher Betrieb für Glücksspiele ... mehr

Bio|gra|fin  〈f. 22〉 weibl. Biograf; oV Biographin ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige