Anzeige
Anzeige

14.01.1571

Toleranz für Lutheraner

1555 wurde zwischen Ferdinand I. und den Reichsständen der Augsburger Religionsfrieden besiegelt, der den Anhängern der „Confessio Augustana“ die freie Religionsausübung und ihre Besitzstände zusicherte. Auch in den österreichischen Erblanden wünschte man sich eine solche Toleranz gegenüber dem lutherischen Bekenntnis, dem ein Großteil des österreichischen Adels anhing. Kaiser Maximilian II. jedoch wollte von Zugeständnissen nichts wissen, sah er doch darin die Zementierung einer Trennung zwischen Protestanten und Katholiken. Die Türkenkriege aber zwangen ihn zum Umdenken, denn nun benötigte er die Steuern der Protestanten.

1568 gewährte er eine Religionskonzession – eine vorläufige Anerkennung des Augsburger Bekenntnisses –, die er an die Ausarbeitung einer Kirchenordnung knüpfte. Nachdem ihm diese mit der „Christlichen Kirchen Agenda“ vorgelegt worden war, erließ Maximilian am 14. Januar 1571 die Religionsassekuration. Diese gestand den Anhängern des Augsburger Bekenntnisses in den österreichischen Erblanden die freie Religionsausübung zu, allerdings nur den Adligen und Rittern. Die Städte und die Calvinisten waren davon ausgeschlossen. In der Folge bildete sich in Ober- und Niederösterreich allmählich eine ständisch geprägte lutherische Kirche heraus.

Anzeige

DAMALS | Aktuelles Heft

Bildband DAMALS Galerie

Der Podcast zur Geschichte.

Geschichten von Alexander dem Großen bis ins 21. Jahrhundert. 2x im Monat reden zwei Historiker über ein Thema aus der Geschichte. In Kooperation mit DAMALS – Das Magazin für Geschichte.

Hören Sie hier die aktuelle Episode:

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Wissenschaftslexikon

Höh|len|fisch  〈m. 1; Zool.〉 Angehöriger einer Unterordnung der Aalfische, der in Höhlen mit Süßwasser in vollkommener Dunkelheit lebt: Amblyopsoidei

♦ Elek|tro|kar|dio|graf  〈m. 16; Med.〉 Gerät zur Herstellung eines Elektrokardiogramms; oV Elektrokardiograph ... mehr

♦ Ar|thri|ti|ker  〈m. 3; Med.〉 jmd., der an Arthritis leidet

♦ Die Buchstabenfolge ar|thr… kann in Fremdwörtern auch arth|r… getrennt werden.
» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige