15.02.1764 St. Louis wird gegründet - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

15.02.1764

St. Louis wird gegründet

Der Ort war perfekt. Er lag nur wenige Meilen südlich des Zusammenflusses von Missouri und Mississippi und hatte zugleich Zugang zum Ohio River im Osten. Gleichzeitig war er gut gegen Überschwemmungen geschützt. Der Fellhändler Pierre Laclède und sein Stiefsohn Auguste wussten sofort, dass sie genau hier den lang gesuchten Stützpunkt für den Fellhandel errichten wollten. Im Herbst 1763 markierten sie den Ort, und am 15. Februar 1764 gründeten sie eine Siedlung, die sie nach dem französischen König Ludwig dem Heiligen St. Louis nannten.

Zunächst errichteten die mehrheitlich französischen Siedler ein Hauptquartier für die Fellhandelsgesellschaft sowie einfache Häuser und Hütten, ein Postgebäude, dann Kirche und Marktplatz. Um diesen Kern wuchs die Siedlung zu einem Zentrum für den Nord-Süd-Handel entlang dem Mississippi und zog weitere Siedler an. Einige Geschäfte und Werkstätten entstanden, und auch Sklaven gehörten bald zu den Bewohnern der Stadt. St. Louis stand zunächst unter spanischer Kontrolle, fiel 1800 zumindest formal zurück an Frankreich und wurde durch Kauf („Lousiana Purchase“, 1803) schließlich 1804 Teil der Vereinigten Staaten. Zu dem Zeitpunkt hatte die Stadt gut 1000 Einwohner, die in etwa 300 Häusern lebten. Erst als sich gegen Mitte des 19. Jahrhunderts zahlreiche neue Einwanderer – viele davon Deutsche und Iren – in St. Louis niederließen, wurde die Stadt zur Boomtown.

Anzeige

DAMALS | Aktuelles Heft

Bildband DAMALS Galerie

Zeitpunkte

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Wissenschaftslexikon

Re|li|ef|um|kehr  〈f.; –; unz.; Geol.〉 Umkehrung der Übereinstimmung zw. Relief u. Struktur eines Faltengebirges, wenn in einem Faltengebirge die zerklüfteten, höherliegenden u. leichter abzutragenden Schichten von Faltensätteln durch Abtragung so weit erniedrigt werden, dass die Erdoberfläche schließlich doch tiefer liegt als in den tektonischen Mulden; Sy Inversion ( ... mehr

Stan|dard|werk  〈n. 11〉 mustergültiges, grundlegendes Werk (z. B. der Literatur)

Eu|ro|pi|um  〈n.; –s; unz.; chem. Zeichen: Eu〉 zu den Metallen der seltenen Erden gehörendes Element, Ordnungszahl 63

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige