16.03.1190 Massenselbstmord von York - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

16.03.1190

Massenselbstmord von York

Kreuzzugsstimmung hatte Europa im Griff, seit der Papst 1187 zum dritten heiligen Krieg aufgerufen hatte. Dies fachte auch den Judenhass neu an. Es folgten brutale Übergriffe auf die jüdische Bevölkerung, auch in England. Dort wurde die Gewalt mit dem Herrschaftsantritt von König Richard Löwenherz dadurch befördert, dass prominenten englischen Juden die Teilnahme an dessen Krönungsfeierlichkeiten 1189 verwehrt wurde. Ein Gerücht ging um, der König habe Pogrome angeordnet.

Als im März 1190 Ausschreitungen von Norwich, Stamford und Lincoln aus auch auf York übergriffen, flüchtete sich die jüdische Bevölkerung, die offiziell unter dem Schutz des Königs stand, in das königliche York Castle. Der wütende Mob konnte sich derweil die Unterstützung des Stadtadels sichern und zog mit schwerem Belagerungsgerät gegen die Burg. Den darin verschanzten Juden drohte angesichts der Übermacht der Tod oder die Zwangskonversion. Die Verzweifelten unter Rabbi Yom Tov von Joigney sahen nur einen Ausweg: Am 16. März 1190, dem Sabbat vor dem Pessach-Fest, töteten die Männer zuerst ihre Frauen und Kinder und steckten dann den hölzernen Turm des Schlosses in Brand, um ihnen in den Tod zu folgen. Auch wer sich dem Massenselbstmord nicht angeschlossen hatte, starb durch das Feuer oder durch die Hände des Mobs. 150 Tote, schätzte man später, waren zu beklagen. Nach einer Untersuchung wurde York zwar mit heftigen Strafen belegt, doch die Täter kamen ungeschoren davon.

Anzeige

DAMALS | Aktuelles Heft

Bildband DAMALS Galerie

Anzeige

Wissenschaftslexikon

♦ Kon|stan|tan®  〈n.; –s; unz.; El.〉 eine Kupfer–Nickel–Legierung, deren elektrischer Widerstand temperaturunabhängig ist [zu lat. constans ... mehr

cis–Moll  〈n.; –; unz.; Mus.; Abk.: cis〉 auf dem Grundton cis beruhende Moll–Tonart

Per|chlor|säu|re  〈[–klor–] f. 19; Chem.〉 eine Chlorsauerstoffsäure

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige