18.01.1695 Einführung der Kopfsteuer - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

18.01.1695

Einführung der Kopfsteuer

Für seine aufwendige Hofhaltung benötigte Ludwig XIV. enorme Summen, deshalb musste er aufmerksam über die Steuereinnahmen Frankreichs wachen. Sein Kampf gegen Korruption ließ zwar zunächst mehr Geld in die Staatskasse fließen, ohne dass dafür die Steuerlast für die Bevölkerung hätte erhöht werden müssen. Problematisch war jedoch, dass die traditionelle direkte Steuer, die taille (Landsteuer), ineffizient geworden war, weil aufgrund von Ausnahmen immer mehr Personen davon befreit waren; Adel und Klerus ohnehin.

Als der Pfälzische Erbfolgekrieg zusätzlich Unsummen verschlang, entschloss sich Ludwig XIV. zu einer Neuerung: Am 18. Januar 1695 führte er die capitation, eine Kopfsteuer, ein. Im Unterschied zur taille waren von ihr alle Klassen betroffen, selbst die Mitglieder der Königsfamilie; diese waren zum Spitzensteuersatz von 2000 Livres verpflichtet. Die gesamte Bevölkerung wurde in insgesamt 22 Klassen eingeteilt, die letzte zahlte einen Livre. Von der capitation befreit waren nur die untersten Einkommensschichten sowie der Klerus, der jedoch eine pauschale Kompensationszahlung leisten musste. Erstmals wurden so auch Adel und Klerus zur Kasse gebeten. Die Belastung war für die Landbevölkerung und die bürgerliche Mittelschicht am größten, weil auch noch die taille zu zahlen war. Obgleich die capitation nur zu Kriegszeiten Geld in die leere Staatskasse spülen sollte, hielt sie sich, immer wieder modifiziert, als permanente Steuer, bis sie durch die Französische Revolution abgeschafft wurde.

Anzeige

DAMALS | Aktuelles Heft

Bildband DAMALS Galerie

Der Podcast zur Geschichte.

Geschichten von Alexander dem Großen bis ins 21. Jahrhundert. 2x im Monat reden zwei Historiker über ein Thema aus der Geschichte. In Kooperation mit DAMALS – Das Magazin für Geschichte.

Hören Sie hier die aktuelle Episode:

Anzeige

Wissenschaftslexikon

Lar|ghet|to  〈[–gto] n. 15; Pl. a.: –ghet|ti; Mus.〉 larghetto zu spielender Teil eines Musikstücks, kleines Largo

Leucht|kraft  〈f. 7u; unz.〉 1 〈Astron.〉 die je Sekunde von einem Stern ausgestrahlte Energie, ausgedrückt in W/s, in der Praxis jedoch in der Skala der absoluten Größenklassen angegeben 2 〈fig.〉 hervorragende Wirkung, die von jmdm. od. etwas ausgeht ... mehr

Strei|che  〈f. 19〉 1 Gerät zum Streichen, eine Art Pinsel 2 〈Bgb.〉 Richtung u. Verlauf der Schichtungen ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige