Anzeige
Anzeige
1 Monat GRATIS testen, danach für nur 9,90€/Monat!

18.05.1302

„Brügger Frühmette“

Seit dem 13. Jahrhundert war Brügge zu einem der bedeutendsten Handelszentren Europas geworden. Die Hanse hatte dort eines ihrer vier Kontore, und zwar das wirtschaftlich bedeutsamste, eingerichtet. Flandern und insbesondere die Region um Brügge verdankten ihre wirtschaftliche Bedeutung und ihren Reichtum vor allem der Textilindustrie. Flämische Händler hatten das Recht, exklusiv Wolle aus England zu importieren. Als aber der englische König Eduard I. begann, Wolle direkt an die Weber zu verkaufen und die Händler ihre Monopolstellung zu verlieren drohten, appellierten sie an ihren Lehnsherrn, König Philipp den Schönen von Frankreich – dieser sollte sich für sie verwenden. Philipp stationierte eine französische Garnison in Brügge, die jedoch durch Willkür und Brutalität den Zorn der Bevölkerung erregte.

In den frühen Morgenstunden des 18. Mai 1302 drangen bewaffnete Bürger in die Häuser ein, in denen die Franzosen Quartier genommen hatten, und töteten die meisten von ihnen. Nur wenige, darunter der Gouverneur Flanderns, Jacques de Châtillon, konnten fliehen. Die Anführer des Aufstandes, der Weber Pieter de Coninck und der Metzger Jan Breydel, wurden anschließend als Helden gefeiert. Dieses Massaker, die „Brügger Frühmette“ genannt, war nur der Auftakt zu einer breiten Erhebung flandrischer Städte gegen die Franzosen, weil diese letztlich das Ziel verfolgten, die flandrische Tuchindustrie unter ihre Kontrolle zu bringen.

Anzeige

DAMALS | Aktuelles Heft

Bildband DAMALS Galerie

Der Podcast zur Geschichte.

Geschichten von Alexander dem Großen bis ins 21. Jahrhundert. 2x im Monat reden zwei Historiker über ein Thema aus der Geschichte. In Kooperation mit DAMALS – Das Magazin für Geschichte.

Hören Sie hier die aktuelle Episode:

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Wissenschaftslexikon

Es|sig|säu|re|amid  〈n. 11; Chem.〉 = Azetamid

Licht|sinn  〈m. 1; unz.〉 Fähigkeit (des Auges), Licht zu empfinden; Sy Lichtempfindlichkeit ( … mehr

Maus|pad  〈[–pæd] n. 15; IT〉 aus Schaumstoff od. Hartkunststoff gefertigte Unterlage für die Maus, welche ein leichteres Navigieren des Bildschirm-Cursors ermöglicht u. die Maus vor Verunreinigungen schützt; oV Mousepad … mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]