Anzeige
Anzeige
1 Monat GRATIS testen, danach für nur 9,90€/Monat!

20.08.1977

„Voyager 2“ ins All gestartet

Die Sterne standen günstig. Zu Beginn der 1970er Jahre fasste die US-amerikanische Raumfahrtbehörde NASA den Entschluss, eine optimale Planetenkonstellation zu nutzen, um mit unbemannten Raumsonden die äußeren Himmelskörper des Sonnensystems zu erforschen. Die „Voyager 2“ startete am 20. August 1977 zu ihrer großen planetaren Rundreise. Ihre Schwestersonde, die „Voyager 1“, brach wenige Tage später zur Begleitung auf.

Die erste Station der beiden Sonden auf ihrer Expedition durch das All galt dem Jupiter. Zwei Jahre benötigten sie für die Reise. Durch den Vorbeiflug auf eine Geschwindigkeit von 16 Kilometern pro Sekunde beschleunigt, erreichten sie nach zwei weiteren Jahren den Saturn. Während die „Voyager 1“ nun in die unendlichen Weiten des interstellaren Raums aufbrach, setzte die „Voyager 2“ ihren Erkundungsflug in Richtung Uranus fort, wo sie bis dahin unbekannte Monde entdeckte. Schließlich, zwölf Jahre nach dem Start, erreichte „Voyager 2“ als bislang einzige Raumsonde den Gasplaneten Neptun. Heute sind „Voyager 1“ und „Voyager 2“ unvorstellbare 23 und 19,5 Milliarden Kilometer von der Sonne entfernt. Als Grüße an außerirdisches Leben befinden sich an Bord der beiden Sonden kupferne Datenplatten, auf denen Bilder und Tondokumente von der Erde gespeichert sind. Der Kontakt mit den beiden Sonden wird voraussichtlich in den 2030er Jahren abbrechen, wenn die Energie der Atombatterien endgültig aufgebraucht ist.

Anzeige

DAMALS | Aktuelles Heft

Bildband DAMALS Galerie

Der Podcast zur Geschichte.

Geschichten von Alexander dem Großen bis ins 21. Jahrhundert. 2x im Monat reden zwei Historiker über ein Thema aus der Geschichte. In Kooperation mit DAMALS – Das Magazin für Geschichte.

Hören Sie hier die aktuelle Episode:

Anzeige

Wissenschaftslexikon

Wim|pel  〈m. 5〉 1 kleine, schmale, dreieckige Fahne 2 〈Mar.〉 Signalflagge … mehr

E–Ma|ga|zin  〈n. 11; Zeitungsw.; kurz für〉 elektronisches Magazin, eine digitalisierte Zeitschrift, die als elektronische Version einer Printausgabe oder ausschließlich für digitale mobile Lesegeräte angeboten wird

♦ Mi|kro|chip  〈[–tıp] m. 6; IT〉 hochintegrierte elektronische Schaltung, bei der viele Bauelemente auf einer kleinen Grundplatte vereinigt sind

♦ Die Buchstabenfolge mi|kr… kann in Fremdwörtern auch mik|r… getrennt werden.
» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]