Anzeige
Anzeige
1 Monat GRATIS testen, danach für nur 9,90€/Monat!

26.09.1687

Bombardierung des Parthenon

Der Parthenon-Tempel zu Ehren der Stadtgöttin Athena Parthenos beherrscht seit dem 5. Jahrhundert v. Chr. die Akropolis Athens und zählt zu den berühmtesten Bauwerken der klassischen Antike. In christlicher Zeit wurde der Tempel zu einer Kirche, später dann, 1456, als die Osmanen Athen eroberten, zu einer Moschee. Dass der Parthenon heute stark beschädigt ist, ist aber nicht dem Zahn der Zeit und der mehrfachen Umnutzung geschuldet, sondern einem Krieg.

1684 hatten sich das Heilige Römische Reich, die Republik Venedig, Polen-Litauen und Russland zur „Heiligen Liga“ gegen die Osmanen zusammengeschlossen. Die Venezianer unter dem Oberkommando von Francesco Morosini wollten einstige Besitzungen in Griechenland zurückerobern und konnten 1687 die Peloponnes unter ihre Kontrolle bringen. Im September 1687 erreichte Morosini mitsamt einem Söldnerheer Athen. Um die Akropolis anzugreifen, positionierten sich die Venezianer auf dem Philopappos-Hügel südwestlich des Burgbergs und begannen in der Nacht des 26. September mit dem Beschuss des Parthenon. Dieser wurde von den Osmanen jedoch als Munitionsdepot verwendet. Als eine Kanonenkugel in der Pulverkammer einschlug, explodierte der Tempel. 300 Menschen starben, das Dach und große Teile der Seitenwände wurden zerstört. Was vom berühmten Parthenon-Fries noch übrig war, ließ Lord Elgin zu Beginn des 19. Jahrhunderts nach London bringen – Anlass für einen bis heute andauernden Streit zwischen Griechenland und Großbritannien.

Anzeige

DAMALS | Aktuelles Heft

Bildband DAMALS Galerie

Der Podcast zur Geschichte.

Geschichten von Alexander dem Großen bis ins 21. Jahrhundert. 2x im Monat reden zwei Historiker über ein Thema aus der Geschichte. In Kooperation mit DAMALS – Das Magazin für Geschichte.

Hören Sie hier die aktuelle Episode:

Anzeige

Wissenschaftslexikon

SMS  〈f.; –, –; IT; Abk. für engl.〉 Short Message Service, Kurznachricht, die per Handy od. Internet gesendet u. empfangen wird; →a. simsen … mehr

aufdre|hen  〈V.; hat〉 I 〈V. t.〉 1 durch Drehen öffnen (Leitungshahn) 2 durch Drehen lockern (Schraube) … mehr

Idio|blast  〈m. 16; Bot.〉 Einzelzelle, die in eine andere Zelle od. Zellengruppe von anderem Bau eingestreut ist [<grch. idios … mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]