Anzeige
Anzeige
1 Monat GRATIS testen, danach für nur 9,90€/Monat!

04.04.1967

Erstmals Atommüll in „Asse II“

„Die Anlage Asse erscheint für die Einrichtung eines Endlagers grundsätzlich geeignet.“ So lautete das Ergebnis einer Fachbesichtigung der Schachtanlage „Asse II“ bei Remlingen, Landkreis Wolfenbüttel. In dem ehemaligen Salzbergwerk wollte die Bundesregierung die Entsorgung von Atommüll für das geplante nationale Endlager erproben und erforschen. Das bereits zu diesem Zeitpunkt bekannte Auftreten von Sickerwasser glaubte man durch Zementieren eindämmen zu können, wie ein Gutachten aus dem Jahr 1964 angab. Am 4. April 1967 kam schließlich die erste Ladung mit Atommüll in der „Asse“ an.

In den folgenden Jahren wurden weitere rund 126 000 Fässer mit leicht- oder mittelradioaktivem Atommüll eingelagert. Die schiere Menge macht deutlich, dass in der „Asse“ nicht nur erprobt und geforscht wurde – für die Atomindustrie war dies eine Gelegenheit, radioaktiv verseuchtes Material kostengünstig loszuwerden. Doch mit der Einlagerung kamen die Probleme: Nicht zuletzt musste man sich eingestehen, dass eine Abdichtung der Sickerwasserzuflüsse in das Salzbergwerk nicht möglich war. Damit bestand die Gefahr einer Kontamination von Grundwasser. 2013 erfolgte die Stilllegung der „Asse II“. Neuere Planungen sehen die Rückholung des Atommülls vom Jahr 2033 an vor. Die Kostenschätzungen für die Bergung des Atommülls belaufen sich bislang auf knapp acht Milliarden Euro. Die Suche nach einem nationalen Endlager dauert an.

Anzeige

DAMALS | Aktuelles Heft

Bildband DAMALS Galerie

Der Podcast zur Geschichte.

Geschichten von Alexander dem Großen bis ins 21. Jahrhundert. 2x im Monat reden zwei Historiker über ein Thema aus der Geschichte. In Kooperation mit DAMALS – Das Magazin für Geschichte.

Hören Sie hier die aktuelle Episode:

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Wissenschaftslexikon

non trop|po  〈Mus.〉 nicht zu sehr, zu viel (zu spielen) ● allegro ma ~ [ital.]

Sil|ber|fisch  〈m. 1; Zool.〉 1 Angehöriger einer Rasse silbern glänzender Goldfische, Ukelei 2 = Silberfischchen … mehr

Auf|lö|sungs|zei|chen  〈n. 14; Mus.; Zeichen: ♮〉 Zeichen, das die Erhöhung od. Erniedrigung eines Tones aufhebt

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]