Anzeige
Anzeige
1 Monat GRATIS testen, danach für nur 9,90€/Monat!

09.04.1667

Erster „Salon de Paris“

Für Ludwig XIV. besaß die Kunst einen herausragenden Stellenwert zur Repräsentation seines absolutistischen Herrschaftsanspruchs. 1648 hatte er daher die Académie royale de peinture et de sculpture gegründet. Auch Staatsminister Jean-Baptiste Colbert betrieb eine intensive Kunstförderung. 1665 wurden am Königshof in einer privaten Ausstellung erstmals Kunstwerke der Akademiemitglieder gezeigt.

1667 veranstaltete die Académie royale auf Colberts Initiative hin die erste öffentlich zugängliche Kunstausstellung, die am 9. April eröffnet wurde. Der „Salon de Paris“ war geboren. 15 Tage lang präsentierten Akademiemitglieder im Palais Brion ihre Malereien und Skulpturen dem interessierten Publikum. Mehrere hundert Besucher soll der erste „Salon de Paris“ angezogen haben. Fortan sollte der Salon alle zwei Jahre stattfinden, und in der Tat wurde der nächste im Jahr 1669 eröffnet, diesmal im Salon Carré du Louvre, der der Ausstellung ihren nun bleibenden Namen gab. Mitte des 18. Jahrhunderts zog der „Salon de Paris“ in die Grande Galerie du Louvre um. Da war er bereits ein international beachteter Höhepunkt des Kunstbetriebs geworden. Im 19. Jahrhundert entwickelte sich der Salon zum Pilgerort für hunderttausende Künstler, Sammler, Händler und Kunstfreunde aus allen Schichten und aller Welt. Paris war damit zum Ort geworden, an dem definiert wurde, welche Kunst als maßgeblich galt. Und im Salon ausstellen zu dürfen, war so das Ziel eines jeden Künstlers.

Anzeige

DAMALS | Aktuelles Heft

Bildband DAMALS Galerie

Der Podcast zur Geschichte.

Geschichten von Alexander dem Großen bis ins 21. Jahrhundert. 2x im Monat reden zwei Historiker über ein Thema aus der Geschichte. In Kooperation mit DAMALS – Das Magazin für Geschichte.

Hören Sie hier die aktuelle Episode:

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Wissenschaftslexikon

psy|cho|id  〈Adj.〉 der Seele ähnlich [<grch. psyche … mehr

Venn|dia|gramm  auch:  Venn–Dia|gramm  〈[vn–] n. 11; IT〉 Diagramm, das Mengen u. ihre Überschneidungen bildlich darstellt … mehr

Kat|zen|min|ze  〈f. 19; unz.; Bot.〉 Angehörige einer Gattung der Lippenblütler, deren Blätter häufig nach Zitrone riechen: Napeta

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]