20.02.1987 Brasilien hoch verschuldet - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

20.02.1987

Brasilien hoch verschuldet

Brasiliens Präsident Jóse Sarney sah keinen anderen Ausweg mehr. Die Auslandsverschuldung des südamerikanischen Staates war in den 1980er Jahren auf rund 108 Milliarden US-Dollar angewachsen. Die jährlichen Zinszahlungen von zwölf Milliarden Dollar überstiegen die noch verbleibenden Devisenreserven. Eine Inflationsrate von über 100 Prozent ließ es nicht mehr zu, die Gelddruckmaschinen anzuwerfen. Der Präsident und sein Finanzminister Dilson Funaro standen mit dem Rücken an der Wand.

Am 20. Februar 1987 verkündete Brasilien unilateral ein „technisches Moratorium“ und brüskierte damit seine Gläubiger, insgesamt 614 Banken. Das Land mit der größten Auslandsverschuldung weltweit stellte eigenmächtig die Zinszahlungen für zunächst 90 Tage ein. Gescheitert waren gleichzeitig die Versuche des Finanzministers, über Verhandlungen auf Regierungsebene mit den USA, Japan und den europäischen Staaten Druck auf die Banken auszuüben und so die Schuldenfrage zu politisieren.

Die anderen Schuldenländer aber profitierten von Brasiliens einseitigem Moratorium. Um zu verhindern, dass das brasilianische Vorgehen Schule machte, kamen die Gläubigerbanken lateinamerikanischen Ländern wie Venezuela, Argentinien oder Chile in ihren Kreditbedingungen unerwartet entgegen. Die Krise der brasilianischen Wirtschaft schritt indes weiter voran. Erst durch finanzpolitische Maßnahmen und ein steigendes Wirtschaftswachstum seit Ende der 1990er Jahre entspannte sich die Lage. Mittlerweile konnte der Schuldenberg abgebaut werden: 2008 hatte das Land erstmals rein rechnerisch keine Auslandsschulden mehr.

Anzeige

DAMALS | Aktuelles Heft

Bildband DAMALS Galerie

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Wissenschaftslexikon

Po|tenz  〈f. 20〉 I 〈unz.〉 1 Leistungsfähigkeit 2 Ggs Impotenz ... mehr

Ab|beiz|mit|tel  〈n. 13〉 chem. Mittel, das getrocknete Anstriche erweicht, um sie leichter vom Untergrund entfernen zu können

An|ti|mon  〈a. [′–––] n. 11; unz.; chem. Zeichen: Sb〉 chem. Element, ein Metall, silberweiß, glänzend, in Legierungen für Letternmetall u. für lichtelektr. Zellen verwendet, Ordnungszahl 51; Sy Stibium ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige