Anzeige
Anzeige
1 Monat GRATIS testen, danach für nur 9,90€/Monat!

August 1523

Ein Hort für die Armen

Der große Reichtum der Augsburger Familie Fugger war bereits im ausgehenden Mittelalter legendär und die Liste ihrer berühmten Schuldner lang. Doch Reichtum verpflichtete auch zu besonderer Wohltätigkeit, und so kaufte Jakob Fugger der Reiche bereits im Jahr 1514 vier Häuser in Augsburg, die in den Folgejahren durch Neubauten und weitere Ankäufe zu einer abgeschlossenen Siedlung mitten in der Stadt heranwuchsen. Im August 1523 wies die Fuggerei 52 Häuser mit je zwei Wohnungen auf. Jakob Fugger legte in einem Stiftungsbrief fest, dass der Wohnraum bedürftigen, unverschuldet in Not geratenen Augsburgern katholischen Glaubens zugute kommen sollte.

Daran hat sich in der ältesten Sozialsiedlung der Welt bis heute nichts geändert. Heute wie damals beträgt die Jahresmiete in der Fuggerei einen Rheinischen Gulden, umgerechnet 0,88 Euro. Jeder Bewohner verpflichtet sich im Gegenzug, täglich für das Seelenheil des Stifters und seiner Familie ein Vaterunser, ein Ave Maria und ein Glaubensbekenntnis zu beten. Im Zweiten Weltkrieg stark zerstört, wurde die Fuggerei nach historischem Vorbild wieder aufgebaut und beherbergt heute etwa 150 Menschen in 67 Häusern. Mit ihren weiten, lichten Gassen und Höfen war die vom Baumeister Thomas Krebs gestaltete Fuggerei, die ein wenig an die niederländischen Beginenhöfe erinnert, ihrer Zeit architektonisch weit voraus und ist bis heute ein Kleinod Augsburgs geblieben.

Anzeige

DAMALS | Aktuelles Heft

Bildband DAMALS Galerie

Der Podcast zur Geschichte.

Geschichten von Alexander dem Großen bis ins 21. Jahrhundert. 2x im Monat reden zwei Historiker über ein Thema aus der Geschichte. In Kooperation mit DAMALS – Das Magazin für Geschichte.

Hören Sie hier die aktuelle Episode:

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Wissenschaftslexikon

Na|tur|schutz  〈m.; –es; unz.〉 alle Maßnahmen zur Erhaltung von Naturdenkmälern, der Tier– u. Pflanzenwelt

To|reu|tik  〈f. 20; unz.〉 Kunst der Metallbearbeitung auf kaltem Wege [<grch. toreutikos … mehr

Dro|me|dar  〈a. [′–––] n. 11; Zool.〉 Kamel mit nur einem Höcker: Camelus dromedarius [zu mlat. dromedarius … mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]