08.11.1329 Erster Arbeitskampf - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

08.11.1329

Erster Arbeitskampf

Im Lauf des Spätmittelalters schlossen sich immer mehr Handwerksgesellen zu Gesellenverbänden zusammen, um ihre Rechte gegenüber dem Stadtrat, aber auch den von den Meistern beherrschten Zünften zu wahren. Die Interessen von Gesellen und Meistern waren nämlich oft nicht die gleichen, und nicht selten kam es zu Konflikten zwischen beiden Gruppen. Ein solcher ist 1329 aus Breslau überliefert.

Einem Bericht der Ratsherren zufolge hätten die Breslauer Gürtler sich zusammengetan und gemeinsam beschlossen, ein Jahr lang bei keinem Breslauer Meister Dienst zu tun oder sich in Dienst nehmen zu lassen. Sie traten also, modern gesprochen, in Streik. Die Gürtlermeister wiederum reagierten mit einer Maßnahme, die sich wohl als Aussperrung umschreiben lässt: Am 8. November 1329 erklärten sie ihrerseits vor dem Breslauer Rat, dass, wer von ihnen innerhalb des Zeitraums desselben Jahres einen der vorgenannten Gesellen in seine Familie oder in seinen Dienst aufnehmen werde, an die Stadt einen Vierdunk (entspricht einer viertel Mark) als Strafe zahlen müsse. Über den Streit zwischen Gürtlergesellen und -meistern ist sonst nichts bekannt, weder Ursache und Anlass noch seine Beilegung. Er gilt aber als der erste in den Quellen belegte Arbeitskampf im deutschsprachigen Raum.

Anzeige

DAMALS | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Wissenschaftslexikon

Ku|ba|tur  〈f. 20; unz.; Math.〉 das Kubieren, Erhebung in die dritte Potenz, Berechnung des Rauminhalts [→ Kubus ... mehr

Brust|drü|sen|krebs  〈m. 1; unz.; Med.〉 = Brustkrebs

Luft|wi|der|stand  〈m. 1u; unz.; Phys.〉 der Bewegung entgegengerichtete, bes. stark von der Geschwindigkeit abhängige Kraftwirkung auf einen sich bewegenden Körper, verursacht durch die Verdrängung der Luft u. die dabei auftretende Reibung an der Oberfläche; Sy aerodynamischer Widerstand ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige