30. Januar 1948 Gandhi ermordet - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

30. Januar 1948

Gandhi ermordet

„Ich bin vielleicht der Einzige, der heute noch an die Gewaltlosigkeit glaubt. Ich bete zu Gott, dass er mir die Stärke gibt, diese Gewaltlosigkeit zu demonstrieren, und wenn es durch meine eigene Person ist.“ Mahatma Gandhis düstere Vorahnungen bewahrheiteten sich schon neun Tage später: Am 30. Januar 1948 wurde der indische Politiker, der sein Leben lang an den gewaltlosen Protest geglaubt hatte, brutal ermordet.

Es war eine finstere Zeit für den Freiheitskämpfer. Indien feierte zwar im August 1947 seine Unabhängigkeit von der britischen Kolonialherrschaft, was Gandhi mit seiner Vision eines selbstbewussten, auf seine Tradition vertrauenden Volkes stets unterstützt hatte. Den Feierlichkeiten blieb er jedoch entmutigt fern. Er empfand die Unabhängigkeit als einen politischen Misserfolg, hatte sie doch die religiöse Spaltung Indiens in Hindus und Muslime nicht zu überwinden vermocht. Die Abtrennung des neuen Muslim-Staates Pakistan erschütterte ihn zutiefst. Durch die Flüchtlingsströme versanken weite Teile seines Landes in Chaos, Hass und Gewalt.

Dass Gandhi in seinem täglichen Gebetstreffen auch Koranverse verlas, kam für viele nationalgesinnte Hindus einem Verrat gleich. Während des Treffens Ende Januar feuerte einer von ihnen drei Schüsse auf den schmächtigen Körper des 78-Jährigen. Die Kunde vom Tod Gandhis verbreitete sich wie ein Lauffeuer in Delhi. Am 31. Januar 1948 geleiteten zweieinhalb Millionen Menschen seinen Leichnam zum Fluss Yamuna.

Anzeige

DAMALS | Aktuelles Heft

Bildband DAMALS Galerie

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Wissenschaftslexikon

Re|zep|ti|on  〈f. 20〉 1 Annahme, Aufnahme, Übernahme 2 = Empfang ( ... mehr

Or|kan  〈m. 1; Meteor.〉 Wind im höchsten Stärkegrad, heftigster Sturm [<ndrl. orkaan, ... mehr

Knor|pel  〈m. 5; Anat.〉 bes. festes, aber im Gegensatz zum Knochen schneidbares u. elastisches, als Stützsubstanz dienendes Bindegewebe, in das Chondrin (Knorpelleim) eingelagert ist: Cartilago [zuerst in knorpelbein ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige