12.06.1550 Helsinki gegründet - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

12.06.1550

Helsinki gegründet

Die frühe Geschichte Finnlands war durch fremde Mächte geprägt. Während der Osten des Landes im Einflussbereich der russischen Stadtrepublik Now‧gorod lag, suchte Westfinnland die Anbindung an Schweden. 1323 wurde im Vertrag von Nöteborg die durch Finnland laufende Grenze zwischen Nowgorod und Schweden festgelegt. Die Landschaft Uusimaa am Finnischen Meerbusen im Südwesten gehörte zu Schweden und wurde seit dem 12. Jahrhundert auch vornehmlich von schwedischen Einwanderern besiedelt. Am gegenüberliegenden Ufer des Finnischen Meerbusens liegt Reval (heute Tallinn), eine damals florierende Hansestadt.

Um mit Reval zu konkurrieren, befahl König Gustav I. Wasa von Schweden am 12. Juni 1550 die Errichtung einer Stadt in Uusimaa an der Mündung des Flusses Vantaanjoki. Die Einwohner der Städte Rauma, Ulvila, Porvoo und Tammisaari mussten in die Neugründung umziehen. Helsingfors hieß sie auf Schwedisch, Helsinki in der Sprache der Finnen. Da Reval bald selbst zu Schweden gehörte, ließ das Interesse an Helsinki schnell nach. Im 17. Jahrhundert versprach man sich dann von einer Verlagerung der Stadt in die Nähe des offenen Meeres Vorteile für den Handel. So wurde Hel‧sinki 1640 auf die Halbinsel Vironniemi verlegt. Verantwortlich war der Schwede Per Brahe der Jüngere, der Generalgouverneur von Finnland. Das neue Helsinki entstand da, wo heute der Stadtteil Kruununhaka liegt. Die alte Siedlung wurde aufgegeben, von ihr ist nichts erhalten.

Anzeige

DAMALS | Aktuelles Heft

Bildband DAMALS Galerie

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Wissenschaftslexikon

Pel|li|cu|la  〈f.; –, –lae [–l:]; Biol.〉 elastische Zellmembran der Protozoen [<lat. pellicula ... mehr

Pho|to|gra|phin  〈f. 22〉 = Fotografin

♦ Hy|dra|zi|de  〈Pl.; Chem.〉 salzartige Verbindungen des Hydrazins

♦ Die Buchstabenfolge hy|dr… kann in Fremdwörtern auch hyd|r… getrennt werden.
» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige