Anzeige
Anzeige

387 v. Chr.

Rettende Gänse

Es war der 18. Juli 387 v.Chr., an dem Gänse eine wichtige Rolle für die römische Geschichte gespielt haben sollen. Unbemerkt hatten damals mehrere Keltenstämme die Alpen überwunden, sich der Stadt genähert und drohten, sie zu vernichten, erzählt uns der Geschichtsschreiber Livius (irrtümlich schon für das Jahr 390 v.Chr.). Lange Zeit hätten die Römer – so Livius – geglaubt, daß die Alpen ein unüberwindliches Hindernis für jeden Angriff von Norden darstellten, und sich absolut sicher gefühlt. Auch am Morgen des 18. Juli seien die Stadtbewohner daher nicht wachsam gewesen und hätten friedlich in ihren Betten geschlafen. Nur ein paar Gänse auf dem Kapitol sollen wach gewesen sein. Keine einfachen Hausgänse, die sich auf das Kapitol verirrt hatten, vielmehr waren es die heiligen Tiere der Göttin Juno, die ihren speziellen Platz im Tempel auf dem wichtigsten Hügel Roms besaßen. Diese Gänse nun sollen die einzigen gewesen sein, die die Gefahr für ihre Stadt spürten. Mit ihrem lauten Geschnatter sei es ihnen schließlich gelungen, die Bewohner zu wecken. Gerade noch rechtzeitig hätten die schlaftrunkenen Römer erkannt, was passiert war, und noch zumindest das Kapitol retten können.

Soweit Livius. Tatsache ist, daß der Angriff der Kelten so überraschend nicht gewesen sein kann, da diese schon seit geraumer Zeit in Oberitalien siedelten. Den Gänsen der Juno aber hat Livius mit dieser Geschichte ein Denkmal gesetzt.

Anzeige

DAMALS | Aktuelles Heft

Bildband DAMALS Galerie

Der Podcast zur Geschichte.

Geschichten von Alexander dem Großen bis ins 21. Jahrhundert. 2x im Monat reden zwei Historiker über ein Thema aus der Geschichte. In Kooperation mit DAMALS – Das Magazin für Geschichte.

Hören Sie hier die aktuelle Episode:

Anzeige

Wissenschaftslexikon

Netz|spin|ne  〈f. 19; Zool.〉 Angehörige einer Ordnung der Spinnentiere, die zum Beutefang Netze spinnen: Araneae

Si|li|zi|um  〈n.; –s; unz.; chem. Zeichen: Si〉 chemisches Element, Halbmetall, Ordnungszahl 14; oV 〈fachsprachl.〉 Silicium ... mehr

Ade|no|sin|tri|phos|phat  〈n. 11; unz.; Abk.: ATP; Biochem.〉 Nukleosid, aufgebaut aus Adenin, Ribose u. 3 Molekülen Phosphorsäure, eine Speicherform von Energie in der Zelle, seine Synthese ist für das Leben von entscheidender Bedeutung

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige